Wie Sie die passende Uhr für sich finden!

Uhrratgeber

Eine hochwertig verarbeitete, leistungsstarke sowie optisch attraktive Armbanduhr ist mehr als nur ein stilvolles Accessoire. In ihr vereinen sich traditionelles Meisterhandwerk mit moderner Technologie und geschmackvollem Design. Wie Sie die passende Uhr finden, erfahren Sie hier.

Grundlegende Uhrenkonzepte

  • Mechanisch
  • Smart
  • Automatik
  • Funk

Mechanische Uhren

Die Faszination mechanischer Armbanduhren besteht vor allem im reibungslosen Zusammenspiel unzähliger kleiner Rädchen, Zeiger und Federn. Eine mechanische Uhr ist daher auch der Inbegriff von Werthaltigkeit, Präzision sowie traditionellem Uhrmacherhandwerk.

SmartWatch

Eine Smartwatch ist grundsätzlich eine normale Armbanduhr, die allerdings mit einigen zusätzlichen Funktionen ausgestattet wurde. Zur Befehlsübermittlung und Ergebnisdarstellung stehen ein Display sowie mehrere Sensoren zur Verfügung. Der Kunde kann unter Features wie Luftdruckmessung, Höhenmesser, Kompass oder Thermometer wählen.

Automatikuhren

Automatikuhren bezeichnen einen Uhrentyp, der sich ohne äußere Einwirkung stets von selbst aufzieht. Die dafür benötigte Antriebsenergie bezieht die Automatikuhr aus den Bewegungen ihres Trägers.

Funkuhren

Funkuhren sind in der Lage, ein von einer Messzentrale regelmäßig per Funk ausgestrahltes Zeitsignal zu empfangen und ihren internen Schwingquarz anhand der erhaltenen Informationen auf die aktuelle Zeit einzustellen.

Materialien und Formen von Armbanduhren

Armbanduhren sind für gewöhnlich in veredeltem oder nicht veredeltem Messing, Keramik, Holz oder Titan gehalten. Das Gehäuse, welches das aus Brücken, Werkplatinen und sogenannten Kloiben bestehende Innenleben der Uhr schützt und die Uhrengröße bestimmt, kann in verschiedenen Formen ausgeführt sein. So sind, z. B. sowohl runde, rechteckige und quadratische, als auch ovale oder vieleckige Gehäuseformen denkbar.
 

Welches Budget ist einzuplanen?

Hochwertig verarbeitete Armbanduhren renommierter Uhrenhäuser repräsentieren werthaltige Luxusartikel mit einem nach oben offenen Preisniveau im mindestens vierstelligen Bereich. Allerdings können die Preise je nach Ausstattung und Modell stark variieren. So sind ausstattungs- und modellbedingte Schwankungen bei Rolex-Uhren von 15.000 Euro und mehr keine Seltenheit. Wem es jedoch hauptsächlich um Funktionalität geht, der kommt günstiger davon. Denn korrekt arbeitende und solide gefertigte Zeitmesser sind im Internet bereits für unter 500 Euro erhältlich. Einstiegsmarken sind etwa Tissot, Longines oder Junghans.

Ratgeber Digitalkamera

Citizen BM7251-88E Eco-Drive Sports
Herren 41mm 10ATM

Hugo Boss 1513777 Integrity
Chronograph 43mm 3ATM

Diese Uhrenmarken sollten Sie kennen

Die Welt klassischer Uhren war und ist eine exklusive Welt, in denen bekannte Uhrenmarken Geschichte schrieben, die stets auch mit dem Geschick des Herstellerhauses verknüpft war. Jedenfalls sollten einem echten Fan klassischer Uhren Markennamen wie Rolex, Patek Philippe, A. Lange & Söhne, Jaeger LeCoultre, oder Tudor geläufig sein. Auch das Feld der Sport- und Casual-Uhren ist weit gesteckt. Modelle für Damen und Herren, welche sich als Sammleruhren eignen, wie die bis zu 10 bar wasserdichte Herren-Sportuhr „Street Style“ von Calypso oder die Kollektion SKIN Irony von Swatch sind in verschiedenen Farben und mit Komplikationen wie Stoppfunktion oder Kalender zu haben.

  • Rolex
  • Breitling
  • Patek Philippe
  • Cartier
  • Piaget

Rolex

Die Rolex SA. wurde um 1900 von dem Kaufmann Hans Wilsdorf gegründet und hat ihren Sitz in Genf. Erstklassig ausgestattet, gelten Rolex Uhren als Status-Symbol schlechthin und stehen wie keine andere Uhrenmarke für Wertbeständigkeit und Stil. Charakteristisch für Rolex-Fabrikate sind die fünfzackige Krone über dem Markennamen sowie das seit den 1930er Jahren praktisch unverändert gebliebene tonnenförmige Design. Einer breiten Allgemeinheit bekannt ist vor allem die Modellreihe „Oyster Perpetual“, welche mit Preisen ab 4.500 Euro auch die Einstiegsschwelle in die Welt der Rolex-Uhren darstellt. Erwähnt sei überdies die Kollektion „Air-King“ welche aus Oysterstahl (spezielle Edelstahlsorte) gefertigt und eine Hommage an die Luftfahrt ist.

Breitling

Der Name Breitling bezeichnet einen Schweizer Uhrenkonzern, welcher sich vor allem mit exklusiven Taucher- und Fliegeruhren einen Namen gemacht hat. Breitling Uhren punkten mit Komplikationen wie einem integrierten Notrufpeilsender oder einer außerordentlichen Wasserdichtigkeit und sprechen eine trendige und sportive Luxus-Klientel an. Bis zum heutigen Tage sind Breitling Uhren ein Garant für Uhrmacherkunst in Vollendung. Bekannte Modelle sind der Breitling Navitimer oder der Breitling Chronomat.

Patek Philippe

Gemeinsam mit Rolex steht die Schweizer Manufaktur Patek Philippe wie keine andere Uhrenmarke für puren Luxus und die Lust am Leben. Fabrikate des Schweizer Traditionshauses, welches sich bis heute in Familienbesitz befindet, gehören weltweit zu den gefragtesten Chronographen. 1939 gegründet von dem polnischen Adligen Norbert de Patek und François Czapek, einem in Tschechien geborenen Polen, hat sich das Unternehmen durch die Erfindung der sogenannten Aufzugskrone ein Denkmal gesetzt. Diese mechanische Innovation revolutionierte das Uhrenwesen insofern, als dass nun kein Schlüssel mehr benötigt wurde, um das Uhrwerk aufzuziehen oder die Uhrzeit einzustellen. Bekannte Uhrenmodelle aus dem Hause Patek Philippe sind etwa die Nautilus oder der Aquanaut.

Cartier

Der Cartier-Konzern hat sich weltweit im Bereich Uhren, Schmuck, Juwelen und weiterer stilvoller Accessoires einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Kollektionen wie Santos oder Ballon Bleu, aber auch Ronde de Cartier zählen am internationalen Preziosen-Markt zu den heiß begehrten Objekten im Luxus-Preissegment. Auch Damen gehören zur Zielgruppe des Konzerns.

 

Piaget

Piaget ist ein Hersteller von Armbanduhren sowie exklusivem Schmuck und gehört zum Schweizer Luxusgüterkonzern Richemont. 1874 von Georges Edouard Piaget gegründet, verbaut das Unternehmen ausschließlich Manufakturkaliber aus eigener Fertigung. Die Marke nimmt eine spezielle Position in der Welt der Luxusuhren ein, da deren Tourbillions (Vorrichtung zur Erhöhung der Ganggenauigkeit) technisch erstklassig konzipiert und äußerst filigran gefertigt sind. So ist das „Piaget 1270S“ aus Platin und Titan heute das flachste Tourbillon-kalibrierte Automatik-Kaliber weltweit. Unter Piaget-Kennern erfreut sich vor allem die „Emperador“-Uhrenserie großer Beliebtheit, aber auch die Uhrenkollektion „Altiplano“ mit Überzug wahlweise in Weißgold oder Roségold findet bei stilbewussten Uhrenliebhabern durchaus Anklang.

Weitere bekannte Uhrenmarken, die allerdings nicht mehr das Luxus-Segment, sondern den gehobenen Endverbrauchermarkt abdecken, sind etwa CitizenWatch, Seiko, Longines oder Tissot.

Infografik: Die teuersten Städte für Luxusuhren | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Extravagante Uhren und deren Hersteller

Ein bekannter Anbieter für ausgefallene Armbanduhren ist z. B. MTM Special Ops Watches aus Los Angeles, einer der weltweit führenden Hersteller von Militäruhren. Lange Zeit lediglich Mitgliederkreisen diverser amerikanischer Spezialeinheiten vorbehalten, sind MTM-Watches mittlerweile auch für Kunden in Europa erhältlich. Durch den militärischen Hintergrund bedingt, zeichnen sich MTM-Uhren durch besondere Robustheit und Langlebigkeit aus. Interessante Uhrenmodelle von MTM sind etwa die Patriot Black Steel mit Carbonfaser-Ziffernblatt oder die Black Rad, welche über einen Geigerzähler zur Erkennung und Messung radioaktiver Strahlung verfügt. Der österreichische Anbieter Holzkern wiederum setzt auf Naturverbundenheit und fertigt Uhren von Hand aus ausgewählten Hölzern und edlen Steinen.

Wie definiert man hochwertige Qualität beim Uhrenkauf?

Erwirbt man ein deutsches oder Schweizer Uhrwerk, stellt dies bereits ein gewisses Qualitätsmerkmal dar. Wer auf der sicheren Seite sein will, achtet darauf, dass in seiner Armbanduhr ein sogenanntes Manufakturuhrwerk verbaut ist, das der Uhrenhersteller selbst konstruiert und gefertigt hat. Ferner sollten beim Zusammenspiel der hauchdünnen Federn und millimeterdünnen Zahnräder im Uhreninneren überwiegend hochwertige künstliche Edelsteine Verwendung finden.

Eine Möglichkeit, den individuellen Zustand einer Uhr zu prüfen, besteht darin, die Krone vorsichtig hin und her zu bewegen. Sie sollte sich leicht herausziehen und wieder hineindrücken lassen. Weiterhin ist darauf zu achten, wie akkurat die Zeiger gehorchen, wenn man an der Krone dreht. Reagieren sie „in Echtzeit“ oder mit einer gewissen Verzögerung? Besteht hier zu viel Spielraum, deutet das auf eine ungenaue Verarbeitung der Zahnräder hin.

Ist die Uhr als Geldanlage noch zeitgemäß?

Wer Uhren als Kapitalanlage ins Auge fasst, sollte den Gebrauchtmarkt sondieren, da neue Uhren mit bis zu 60 % Händlermarge belastet sind. Auch ist der Wiederverkaufswert der meisten neuen Markenuhren als instabil zu bezeichnen. Generell gilt: Nur attraktive und bekannte Marken wie Rolex oder Breitling taugen als Wertanlage; bei wenig gefragten Marken ist kaum eine Wertsteigerung zu erwarten. Als Richtschnur gilt Folgendes: Je mehr der Wert einer Uhr von aktuellen Trends abhängig ist, desto weniger eignet sich der Chronograph als Wertanlage. So sind Smartwatches zwar meist aufwendig gefertigt, hinsichtlich ihres Wiederverkaufswertes aber mitunter schwer einschätzbar. Auf der sicheren Seite ist man – wieder einmal – mit Schweizer und deutschen Uhrenmanufakturen. Diese zählen nicht nur zu den beliebtesten, sondern auch zu den qualitativ besten Herstellern von Präzisionschronometern. Zu erwähnen ist hier der Schweizer Luxusartikel-Konzern Richemont. Das Genfer Unternehmen, zu dem auch der bekannte Uhrenhersteller Piaget gehört, versteht sich seit Jahrzehnten darauf, luxuriöse Uhren, Schreibutensilien und Schmuck einem breiten Publikum zu einem erschwinglichen Preisniveau zugänglich zu machen.

Häufige Fragen zum Kauf einer Uhr

Meist wird eine Uhr links neben dem Knöchel am Handgelenk getragen, da die rechte Hand für Schreib- oder Handwerkstätigkeiten benötigt wird. Ob Frau oder Mann, macht hierbei keinen Unterschied.

Der optimale Sitz der Uhr hängt von mehreren Faktoren, wie etwa der Elastizität des Uhrenarmbandes und der Größe des Uhrengehäuses ab. Generell ist zu beachten, dass dunkle Zeitmesser meist voluminöser erscheinen, hellfarbige Uhren hingegen kleiner wirken.

Der Durchmesser einer Uhr sollte zum Umfang des Armes aber auch zur gesamten Statur des Trägers passen. Als allgemeine Richtschnur für die Uhrengröße gilt: Handgelenksumfang multipliziert mit dem Wert 2,3. Wichtig ist in diesem Zusammenhang die Messmethode. Der Handgelenksumfang wird mit Spiel gemessen, während der Uhrendurchmesser ohne Krone und Drücker, bzw. ohne Knöpfe angegeben wird.

Mit einer speziellen Herren-Armbanduhr für schmale Handgelenke entsteht der Eindruck eines kräftigeren Unterarmes. Es stehen einige Modelle zur Auswahl, beispielsweise die MTP 131 von Casio oder die RXD 425 von Lorus.

Jacques Lemans 1-1620F York Saphirglas Herren 39mm 5ATM

Bulova 98R230 Klassik Damen 30mm
3ATM

Vier Tipps für den Uhrenkauf

  • Online-Communities
  • Anforderungskatalog
  • Probetragen
  • Kosten eruieren

Online-Communities

Online-Communities sind virtuelle Kommunikationsplattformen und daher als Auskunftsquelle vor dem Uhrenkauf bestens geeignet. Ideal sind Foren, die zwar schwerpunktmäßig bestimmte Uhrentypen oder Modelle bevorzugen, jedoch nicht direkt vom Uhrenhersteller betrieben werden. Seien Sie bei Ihren Fragen so spezifisch wie möglich und versuchen Sie, auch Ihre Vorstellungen etwas zu beschreiben. Sie können auch nach empfehlenswerten ähnlichen Modellen fragen.

Anforderungskatalog erstellen

Erstellen Sie eine Liste der Eigenschaften, die Sie von einer Uhr erwarten, gewichten Sie diese und suchen Sie nach Modellen, die Ihre Anforderungen erfüllen. Muss die Uhr wasserdicht sein? Spielt Ablesbarkeit im Dunkeln eine Rolle? Werden besondere Features benötigt?

Probetragen bei Bewegung

Probieren Sie die „Auserwählte“ länger an und achten Sie darauf, wie sich das Modell haptisch anfühlt. Berücksichtigen Sie dabei auch eventuelle berufliche bzw. handwerkliche Tätigkeiten. Schmiegt sich die Uhr bei Bewegung weiterhin harmonisch an das Handgelenk?

Laufende Kosten eruieren

Alle drei bis fünf Jahre empfehlen Hersteller und Juweliere eine Uhrenrevision. Erkundigen Sie sich im Internet oder bei Ihrem Uhrhändler über die laufenden Wartungs- und Revisionsaufwendungen für das favorisierte Modell.

Statistik: Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie sich in den nächsten 12 Monaten eine Smartwatch kaufen? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Ausgewählte Uhren

Jacques Lemans 1-2056H Design Collection Damen 36mm 5ATM

Jacques Lemans 1-1837A Dover Chronograph 42mm 10ATM

Swiss Alpine Military 7076.9577 Chrono 44mm 10ATM

Texter Updater

Dieser Texter ist auf content.de leider nicht mehr aktiv.

Share on facebook
Facebook

Du suchst Texter?

Bei content.de findest Du Texter für Deine Webseite!

Jetzt zu content.de
Scroll to Top