Urlaub mit dem Wohnmobil

Urlaub mit Wohnmobil

Tipps für den perfekten Urlaub mit Wohnmobil

Ein Urlaub mit dem Wohnmobil verspricht Freiheit und Abenteuer. Ob Deutschland, europäisches Ausland oder USA – Camping ermöglicht ein intensives Eintauchen in die Kultur und das Entdecken landschaftlicher Highlights fernab vom Mainstream-Tourismus. Damit der Urlaub mit dem Wohnmobil die Erwartungen aller Mitreisenden erfüllt, sind eine gute Reiseplanung und die Wahl des richtigen Wohnmobils von enormer Wichtigkeit.

Welches Wohnmobil ist für Ihre Reise optimal?

Für Neueinsteiger stellen Camping und das Reisen mit dem WohnmobilHerausforderungen dar. Neben technischen Belangen, die das Wohnmobilbetreffen, ist es wichtig, sich die eigenen Erwartungshaltungen bewusst zu machen. Möchten Sie gemeinsam mit Ihrer Familie einen gemütlichen Familienurlaub auf einem kinderfreundlichen Campingplatz verbringen, führt Sie Ihr Weg in mediterrane Altstädte oder planen Sie eine ausgedehnte Angeltour durch die Weiten Skandinaviens? Haben Sie Ihr Reiseziel vor Augen, können Sie den für Ihren Trip optimalen Camper mieten. Die gängigsten Modelle für die Reise sind:

Kastenwagen

Der kompakte Wohnwagen ist mit einer komfortablen Länge bis sieben Meter und einem Gewicht von bis zu 3,5 Tonnen perfekt für Alleinreisende und Paare mit maximal einem Kind. Er eignet sich für Trips durch verwinkelte mittelalterliche Städte und die freie Natur.

Alkoven

Das bis zu neun Meter lange und drei bis zwölf Tonnen schwere, flexible Wohnmobil ist das optimale Fahrzeug für einen entspannten Urlaubmit der Familie und Freunden. Optisches Charakteristikum ist die überstehende Alkoven-Nase über dem Führerhaus. Auf das Durchfahren enger Gassen sollten Sie mit einem Alkoven verzichten.

Teilintegriert

Mit analogen Abmessungen zu einem Alkoven - jedoch ohne die typische Alkoven-Nase - sind Sie mit einem teilintegrierten Wohnmobilunterwegs. Das Passieren von Brücken mit geringer Durchfahrtshöhe ist leichter möglich.

Vollintegriert

In der langen und schweren Luxusvariante genießen Sie höchsten Wohnkomfort. Besonderheiten wie Pilotensitze und Panoramascheibe machen die Fahrt zum Erlebnis.

Was ist erlaubt? - Fahrerlaubnis beachten

Jeder Fahrer muss auf der Camping-Reise einen gültigen Führerschein mitführen. Führerscheine, die vor dem Jahr 1999 ausgestellt wurden, beinhalten eine Fahrerlaubnis für Camper mit einem Gesamtgewicht bis 7,5 Tonnen. Spätere B-Führerscheine ermöglichen es, ein Wohnmobil mit einem Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen zu lenken. Für Camper mit einer Gesamtmasse bis 7,5 Tonnen benötigen Fahrwillige eine C1-Lizenz. Möchten Sie ein Wohnmobil von einem professionellen Anbieter in Deutschland und Europamieten, berät Sie das Unternehmen zu den Optionen, die Ihnen mit Ihrer Fahrerlaubnis zur Verfügung stehen. Möchten Sie eine Reise durch die USA und Kanada antreten, reicht für die Übergabe des Wohnmobils eine gültige EU-Fahrerlaubnis aus. Ein internationaler Führerschein ist empfehlenswert für den Fall einer Kontrolle durch die amerikanische und kanadische Polizei. Die Beantragung erfolgt unkompliziert in der für Ihren Wohnort zuständigen Führerscheinstelle – unter Vorlage Ihres Führerscheins und eines aktuellen biometrischen Lichtbildes.

Wohnmobile in Deutschland: steigende Beliebtheit

Infografik: Deutsche setzen auf das Wohnmobil | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Ratgeber: Urlaub mit dem Wohnmobil

Camper mieten - was ist zu beachten?

Ihren Camper für die Reise durch Europa können Sie von Privatpersonen und gewerblichen Anbietern mieten. Wichtig ist, dass Sie einen rechtssicheren Mietvertrag abschließen, in dem die Mietdauer, der Mietpreis (Pauschale und Tagespreis) sowie die Rechte und Pflichten beider Parteien festgelegt sind. Holen Sie das Wohnmobil für Ihren Urlaub ab, können Sie die vereinbarte Kaution bar oder per Kreditkarte hinterlegen. Um eventuelle Schäden bei der Rückgabe feststellen zu können, füllen Sie gemeinsam mit dem Vermieter ein Übergabeprotokoll aus. Im Rahmen dessen besichtigen Sie den Campereingehend von außen und innen. Ihr Vorteil: Der Vermieter kann Ihnen während der Begehung alles Wissenswerte zum Modell und der technischen Ausstattung mitteilen.

Sind Sie zufrieden, erhalten Sie mindestens zwei unterschiedliche Schlüssel:

  • Der größere Zündschlüssel sperrt die Türen des Fahrerhauses sowie den Tankdeckel.
  • Der kleinere Schlüssel sperrt die Wohnraumtür, die Stauklappen im Innenraum und den Wassertank.
  • Eventuell ist Ihr Camper zudem mit einem Tresor für die Aufbewahrung von Bargeld, Karten und Ausweisen ausgestattet, der mit einer Kombination aus mechanischer und elektrischer Verriegelung verschlossen wird.

Ihr Camper wird Ihnen vor dem Urlaub sauber, mit leeren Wassertanks, leerer Toilettenkassette und voll mit Diesel betankt übergeben. Benötigtes technisches Equipment – wie Elektrokabel inklusive Adapter für den Anschluss an Haushaltsstrom und ein Wasserschlauch für Trinkwasser – ist in der Ausstattung enthalten. Geben Sie Ihr Wohnmobil nach einem gelungenen Urlaub wieder sauber und mit vollem Dieseltank zurück, wird – nach eingehender Inspektion des Zustandes – ein Rückgabeprotokoll erstellt und Sie erhalten Ihre Kaution zurück.

Reiseapotheke gesucht?

Tipps aus der Praxis - Versicherungsschutz für den Camping-Urlaub

Heben Sie sämtliche Unterlagen – wie Ihre Versionen des Mietvertrages und der beiden Übergabeprotokolle gut auf. Entstehen Schäden, sollten Sie umgehend Fotos mit guter Bildschärfe aus unterschiedlichen Blickwinkeln anfertigen. Dadurch können Sie sichergehen, dass Sie im extrem seltenen Falle einer unberechtigten Forderung „Beweismaterial“ in den Händen halten. Zusatzversicherungen – wie eine Kautionsversicherung mit Tagessatz, eine Mietabbruch-Versicherung und eine Inhaltsversicherung – sind für die Dauer des Urlaubs günstig zu haben. Sie schützen Sie davor – trotz Vollkasko-Versicherung – im Falle eines Unfalls die Selbstbeteiligung aus eigener Tasche bezahlen zu müssen, ersetzen teures technisches Equipment bei Diebstahl und die Mietkosten bei einem vorzeitigen Abbruch der Reise, unabhängig von den Gründen. Damit Sie nicht jede Versicherung einzeln heraussuchen müssen, bieten Ihnen professionelle Vermieter und Versicherungsgesellschaften Versicherungspakete für den Camping-Urlaub.

Reisen mit hochwertigen Kopfhörern

Was mitnehmen auf die Camping-Reise?

Haben Sie Ihr Reiseziel in Europa sowie ein Wohnmobil gewählt und sind alle Formalitäten erledigt, geht es an die Vorbereitung. Planen Sie Ihr Equipment so, als würden Sie Ihren Urlaub in einer Ferienwohnung verbringen. Neben persönlichen Gegenständen – wie Anziehsachen, Hygieneartikeln, Büchern, Unterhaltungselektronik usw. – bietet sich auch die Mitnahme von Proviant an. Abhängig von Ihren kulinarischen Vorlieben können Sie sich für eine geplante Reise ins Ausland im heimischen Supermarkt eindecken oder sich kulinarische Spezialitäten in den bereisten Ländern – wie Kroatien, Portugal, Spanien, Frankreich, Schweden, Norwegen oder Island – kaufen. Alkohol ist in nordischen Ländern wesentlich teurer, sodass es sich finanziell lohnt, eine Urlaubsration mitzunehmen.

Tipps aus der Praxis - Maximalgewicht einhalten

Planen Sie sparsam und nehmen Sie keine unnötigen Dinge auf Ihre Reise mit dem Wohnmobil mit. Jeder Camper hat ein Maximalgewicht, das Sie in der Fahrzeugbeschreibung finden. Kommen Sie in eine Polizeikontrolle ist es möglich, dass – neben Führerschein, Personalausweis und Fahrzeugpapieren – das Fahrzeuggewicht geprüft wird. Sie müssen dazu mit Ihrem Wohnmobilinklusive aller Mitreisenden auf eine mobile Wiegestation fahren. Nach Polizeiangaben ist bei Kontrollen jedes dritte Wohnmobil überladen. Wer sich unsicher ist, fährt vor Reisebeginn zur Wiegestation des örtlichen TÜV. Um das Gewicht zu reduzieren, können Sie den Wassertank beim Start in den Urlaubbzw. vor einer Weiterfahrt nur halb befüllen. Zeigt das Kontrollpaneel im Camper an, dass der Trink- und Brauchwasservorrat zur Neige geht, lässt er sich unkompliziert auf Ihrem Campingplatz und an vielen Tankstellen nachfüllen.

Fragen zum Urlaub mit Wohnmobil

Länger als einen Tag können Sie in Deutschland mit dem Wohnmobil auf offiziellen Campingplätzen und ausgewiesenen Stellplätzen für Wohnmobile übernachten. Eine Nacht können Sie dort stehenbleiben, wo kein ausdrückliches Verbot angebracht ist. In dem Fall handelt es sich laut Gesetz um eine Fahrtunterbrechung zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit. Fragen Sie Privatpersonen - beispielsweise Besitzer eines Restaurants - ob Sie auf Ihrem Grundstück übernachten können, ist es in der Regel problemlos möglich und Sie stehen nicht unter Zeitdruck, Ihren Übernachtunsplatz schnellstmöglich verlassen zu müssen.

Rechnen Sie, um einen Camper zu mieten, mit einem Mietpreis mit einer Preispanne zwischen 90 und 170 Euro pro Tag. Familientaugliche Modelle kosten rund 130 Euro am Tag. Hinzu kommen Tagespauschalen für Versicherungen und eventuell Zusatzkosten für die Miete von Equipment.

Familien sollten nicht mehr als 250 Kilometer pro Tag einplanen, um ausreichend Zeit zum Spielen und Erkunden der Umgebung zu haben. Tippsfür sinnvolle Reiseetappen zu gängigen Destinationen finden sich im Internet. Paare und Alleinreisende können längere Wegstrecken zurücklegen. Wie lange Sie am Stück unterwegs sein können, hängt unter anderem davon ab, wie viele Mitreisende eine gültige Fahrerlaubnis für den Camper besitzen.

Was ist vor der Abreise bzw. Weiterfahrt vom Campingplatz zu überprüfen?

Perfekt ist es, wenn Sie sich den Camper bereits einen Tag vor der geplanten Abreise holen, um beim Beladen nicht in Zeitdruck zu geraten und sich mit der Technik in Ruhe vertraut zu machen. Bevor Sie losfahren, sollten Sie stets folgende Punkte überprüfen:

  • Ist die Gasflasche fest zugedreht?
  • Ist der Außenstrom abgesteckt, der dafür sorgt, dass Sie in Ihrem CamperHaushaltsstrom haben?
  • Haben Sie die Auffahrtkeile, die ein Wegrollen des Wohnmobils verhindern, eingesammelt und verstaut?
  • Haben Sie die Markise eingefahren und die Kurbelstange in der Heckgarage verstaut?
  • Haben Sie alle Camping-Möbel zusammengeklappt und mit Gurten gesichert?
  • Sind die Fahrräder sicher befestigt?
  • Haben Sie im Außenbereich und im Innenraum herumliegende Gegenstände gut verräumt sowie Schübe und Türen arretiert?
  • Ist die Trittstufe eingefahren?
  • Sind die Duschtüren so befestigt, dass sie beim Fahren nicht klappern?
  • Haben Sie die Satellitenanlage auf dem Dach Ihres Wohnmobils eingefahren?

Tipps aus der Praxis - richtiges Sitzen

Fahren Sie mit einem Camper in die Ferien, ist es wichtig, dass Sie nicht der Versuchung erliegen, dass Sie oder Ihre Mitreisenden während der Fahrt im Bett liegen. Alle Insassen des Wohnmobils müssen sich vorschriftsmäßig angeschnallt auf den Sitzen befinden. Eine Camping-Reise bedeutet Reisen auf engem Raum. Damit es nicht zu Streitigkeiten kommt, sollten Sie die Größe des Wohnmobils so wählen, dass im Notfall ein zusätzlicher Sitzplatz vorhanden und eine räumliche Trennung erhitzter Gemüter möglich ist. Legen Sie in regelmäßigen Abständen – spätestens bei aufkommender Müdigkeit – Pausen ein, um sich die Füße zu vertreten, die herrliche Umgebung in Deutschland und Ausland zu genießen sowie neue Energie für die Weiterfahrt zu tanken.

Beliebte Wohnmobil-Urlaubsregionen

Während einige begeisterte Camper ihren Urlaub mit dem Wohnmobil am liebsten in Deutschland verbringen, ziehen es andere vor, das sichere Gefühl des temporären Zuhauses mit Reisen durch Europa zu verbinden. Zu den beliebtesten Urlaubsregionen zählen – neben Deutschland – Kroatien, Portugal, Spanien, Frankreich, Schweden, Norwegen, Island und die USA. Wer über den großen Teich nach Amerika fliegt, mietet sich einen Camper vor Ort. Reiseanbieter in Deutschland bieten organisierte Camping-Reisen an und geben die Tagesziele vor, sodass Sie sich auf Wunsch um nichts kümmern müssen. Ihr Vorteil: Gibt es technische, gesundheitliche oder organisatorische Probleme, stehen Ihnen örtliche Ansprechpartner zur Verfügung, die Ihnen kompetent weiterhelfen.

Südeuropa - Traumdestination für Individualisten und Familien

Viele Camping-Begeisterte zieht es in mediterrane Gefilde. Kroatien, Portugal, Spanien und Frankreich locken mit wunderschönen Stränden und gepflegten Campingplätzen. Tipps zu den besten Destinationen finden Sie in Reisemagazinen sowie auf Foren und Reiseblogs im Internet. Die beste Reisezeit für eine Reise in das südliche Europa ist von Ende März bis Oktober. Spanien und Portugal locken das ganze Jahr über mit angenehmen Temperaturen. Moderne Wohnmobile verfügen über eine zuverlässige, Gas-betriebene Heizung, die dafür sorgt, dass Ihnen kühle Tages- und Nachttemperaturen in den Wintermonaten nichts anhaben können. Nehmen Sie warme Kleidung und Schuhe mit, haben Sie den Vorteil, die Atmosphäre berühmter Touristenorte und wunderschöner Städte frei von Menschenmassen zu erleben.

Tipps aus der Praxis - die Wahl des idealen Campingplatzes

Wichtig ist es, dass Sie sich – v. a. bei einer Reise in südeuropäische Touristen-Hotspots – vor Reisebeginn überlegen, ob Sie einen lauten Campingplatz bevorzugen, der von vielen Familien mit Kindern frequentiert wird, oder einen Platz abseits der üblichen Touristenziele anfahren möchten. Ein Vorteil familienfreundlicher großer Campingplätze sind die zahlreichen Extras – wie Swimmingpool, Kinderanimation, eigener Sandstrand mit Überwachung durch Bademeister, Restaurant, Lebensmittelladen, Sportplätze usw. Sie können auf Wunsch den gesamten Camping-Aufenthalt auf dem Platz verbringen, ohne ihn verlassen zu müssen. Möchten Sie sich sportlich betätigen, können Sie sperrige Ausrüstung – wie ein Surfboard – vor Ort mieten und müssen es nicht im Wohnmobil mitführen.

Nordeuropa - ursprünglicher Natur auf der Spur

Typische Ziele für einen Urlaub mit dem Camper sind Schweden und Norwegen. Das gute Straßennetz und die weite Landschaft mit Wäldern und Seen lockt Touristen aus ganz Europa und der Welt an. Sie haben die Möglichkeit, auf dem Campingplatz Gleichgesinnte anderer Nationalitäten zu treffen und den interkulturellen Austausch zu pflegen. Wer gerne angelt oder ein aufblasbares Boot bzw. ein Faltkajak besitzt, kann sich seinen Hobbys ungestört hingeben. Boote und Equipment für Wassersport lassen sich auch vor Ort mieten. Kinder lieben es, mit ihren Eltern in dem kristallklaren Wasser der Seen zu schwimmen. Im Sommer können Sie mit Ihrem Wohnmobil – wie in Portugal, Kroatien, Spanien oder Frankreich – einen unvergesslichen Urlauban sauberen Stränden in Schweden und Norwegen verbringen. Der Mittsommer ist die schönste Reisezeit. Nach einem langen und kalten Winter genießen die Nordeuropäer die warmen Sonnenstrahlen und füllen jede Minute mit einer förmlich fassbaren Lebensfreude.

USA - auf endlosen Highways unterwegs

Amerika gehört zu den Sehnsuchtszielen vieler Camper. Die endlosen Highways führen zu landschaftlichen Höhepunkten und in eindrucksvolle Städte. Wer sich in eine amerikanische Metropole macht, sollte sich sicher sein, auf vielspurigen Straßen fahren zu können, ohne in Panik zu geraten. Zu den Tipps erfahrener USA-Reisender gehört es, die Rushhour zu meiden. Sie können sich nur eine ungefähre Reiseroute überlegen oder jeden Tagesstopp vorab planen. Zu den beliebtesten Reiseregionen zählen der Westen und der Osten der USA. Wer viel Zeit mitbringt, kann für viele Wochen ein Wohnmobilmieten und Amerika vom Atlantik zum Pazifik durchqueren. Die beste Reisezeit hängt von der Region ab. Tipps finden Sie in Reisemagazinen oder im Internet.

Extra-Tipps: Reisen mit Wohnmobil und Kindern

Mieten Sie einen Camper für einen Familienurlaub, ist die Begeisterung groß. Auf den Geschmack gekommen, ziehen viele Eltern – aufgrund der großen Flexibilität und Vertrautheit der wohnlichen Umgebung – keine alternative Reiseform mehr in Betracht. Die Kinder können – ohne Rücksicht auf Platz- und Gewichtsbeschränkungen – ihre Lieblingsspielsachen und Lieblingskuscheltiere mitnehmen und richten sich innerhalb kurzer Zeit den Camper nach ihren individuellen Vorlieben ein. Bei Reisen mit Kindern ist es wichtig, eine gut bestückte Reiseapotheke gegen kleine und große Wehwehchen mitzuführen. Die Tische im Innen- und Außenbereich dienen als gemeinsamer Essplatz und Spielfläche für lustige Gesellschaftsspiele. Gegen Langeweile auf der Reise an Regentagen oder während der Fahrt, helfen neue Kinofilme und Hörgeschichten. Die Toilettenbenutzung haben auch kleine Kids im Handumdrehen heraus, sodass ein Verlassen des Wohnmobils unnötig ist. Ein Urlaub mit dem Camper ist eine tolle Möglichkeit für Familien, intensiv Zeit gemeinsam zu verbringen und wunderschöne Orte in Europa und den USA zu entdecken. Entfernte Ziele – z. B. in Portugal und Spanien – lassen sich komfortabel in altersgerechten Tagesetappen erreichen.

Extra-Tipps: Reisen mit Wohnmobil und Hund

Eine Reise mit dem Hund ist im Wohnmobil extrem komfortabel. Es gibt keinerlei Einschränkungen bezüglich des Mitbringens des geliebten Vierbeiners. Wichtig ist es, dass Sie darauf achten, dass Ihre Fellnase auf den gewählten Campingplätzen willkommen ist. Muss Ihr Hund eine Diät halten, bevorzugt er ein bestimmtes Futter oder ist er auf Medikamente angewiesen, haben Sie – v. a. bei einem Urlaub außerhalb Deutschlands – alles Notwendige zur Hand. Ein großer Vorteil sind die vielen Zwischenstopps, die Sie nach Belieben einlegen können, um sich und Ihrem Hund eine Verschnaufpause zu gönnen und die herrliche Natur auf Spaziergängen erkunden zu können. Ein großer Vorteil auf einem hundefreundlichen Campingplatz ist es, dass Sie unkompliziert Kontakte mit anderen tierlieben Campern und Hundefreunden knüpfen können. Weisen Sie Ihrem Hund im Camper einen festen Schlafplatz zu oder nehmen Sie seine Hundedecke mit, fühlt sich Ihr Hund von Anfang an wohl. Für draußen eignet sich eine pflegeleichte, abwaschbare Hundematte, die Sie platzsparend zusammenrollen können.

Welche Kosten sollten Sie für einen Urlaub mit dem Wohnmobil einplanen?

Möchten Sie einen Camper mieten, ist es wichtig, sich über die Kosten im Klaren zu sein. Ein Urlaub im Wohnmobil – ist entgegen der Erwartungen vieler Laien – nicht wesentlich billiger als eine Pauschalreise mit dem Bus und Flugzeug nach Spanien oder Portugal. Zu den Grundkosten, die Sie für Ihren Urlaub einplanen müssen, zählen:

  • Kosten für das Mieten des Wohnmobils
  • Extrakosten für die Miete von Töpfen, Bettzeug und Campingset
  • Spritkosten
  • Kosten für Versicherungen – inklusive Auslandskrankenversicherung
  • Gebühren für Vignette und Maut
  • Kosten für Lebensmittel und Getränke
  • Kosten für Restaurantbesuche
  • Kosten für Eintritte zu lokalen Sehenswürdigkeiten

Während sich die Kosten, um einen Stellplatz auf einem Campingplatz in Europa zu mieten, innerhalb der einzelnen Länder – auf den Gesamtpreis eines Camping-Urlaubs gerechnet – nur geringfügig unterscheiden und – je nach Ausstattung, Sterne-Bewertung und Lage – zwischen 30 und 60 Euro variieren, hängen die Lebenshaltungskosten wesentlich davon ab, welchen Luxus Sie sich auf Ihrer Reise gönnen. Häufige Restaurantbesuche sorgen dafür, dass sich die Urlaubskasse schneller lehrt. Die Preise für Lebensmittel sind in den meisten Ländern vergleichbar mit den Preisen, die Sie in Deutschland für Lebensmittel bezahlen.

Tipps aus der Praxis - Kosten sparen im Camping-Urlaub

Kaufen Sie in Supermärkten ein und tanken Sie an Tankstellen, die ein Stück fernab der Hauptreiserouten liegen, können Sie einige Prozent sparen. Die Fahrt über Landstraßen ist landschaftlich reizvoll, entschleunigt und hilft Ihnen, hohe Mautgebühren zu vermeiden. Bringen Sie teure Lebensmittel – Alkohol bei einem Urlaub in Skandinavien – von zu Hause mit, sparen Sie im Urlaub Einkaufskosten.

Wohnmobil und Corona - wo finde ich aktuelle Bestimmungen?

Jedes Land und viele Regionen in Europa haben eigene Websites, die über aktuelle Corona-Bestimmungen aufklären. Über Risikogebiete informiert das auswärtige Amt. Hinweise zur Lage vor Ort finden Sie auch auf gepflegten Websites der Campingplatz-Betreiber. Es lohnt sich, einen Campingplatz zu wählen, der eine offene Kommunikation pflegt und umfassende Informationen zur Verfügung stellt, was im Falle eines Restaurant-Besuches oder beim Besuch stark frequentierter Sehenswürdigkeiten zu beachten ist. Wichtig ist es, vorab zu klären, welchen Impfschutz Sie benötigen und wie lange ein Genesenenstatus im Reiseland Gültigkeit besitzt. Haben Sie Bedenken bei den aktuellen Corona-Bestimmungen im Ausland, können Sie Ihren Camping-Urlaub auf einem der vielen wunderschönen Campingplätze in Deutschland verbringen und eine Auslandsreise auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

Statistik: Einfluss der Corona-Krise auf das Reiseverhalten von Reisenden aus Deutschland im Jahr 2020 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Texterin: azorana

Gemeinsam mit meinem Mann, einem Professor für Naturwissenschaften, und meiner kleinen Tochter lebe ich in der Provinz Guangdong im wunderschönen Südosten Chinas. Das Expat-Leben in der Ferne macht uns als Familie großen Spaß. Lediglich meine noch fehlenden Chinesisch-Kenntnisse werden langsam peinlich.
Das liegt zum Teil daran, dass meine freiberufliche Tätigkeit als Texterin viel Raum einnimmt. Als Diplom-Wirtschaftsinformatikerin (Univ.) liegen mir Wirtschafts- und Marketingthemen besonders am Herzen. Durch meine langjährige Tätigkeit im Marketing eines Möbelherstellers verfüge ich über eine hohe Qualifikation im Bereich Möbelherstellung und Innenausstattung. Eine große Leidenschaft hege ich für das Fotografieren, Reisen und Illustrieren.

Facebook

Texter gesucht?

Bei content.de finden Sie Texter für Ihre Webseite!

Jetzt zu content.de
Urlaub in Österreich

Urlaub in Österreich: Hier gibt es viel zu entdecken, z. B. Almwiesen, Gewässer  u. v. m.

Urlaub in Österreich

Urlaub in Deutschland

Urlauber können in Deutschland viel entdecken! Wir zeigen Ihnen, was und wo!

Urlaub in Deutschland

Mallorca - Cala Ratjada

Das „17. Bundesland“ Deutschlands bietet neben Ruhe und Entspannung auch Party!

Urlaub auf Mallorca

Scroll to Top