Rudergeräte für zu Hause – ein Ratgeber

Rudergeräte: Ein kleiner Ratgeber!

Rudergeräte (engl. Rower) sind bei Fitness-Freunden sehr beliebt, und zwar aus gutem Grund. Denn mit ihnen absolvieren Sie nicht nur ein optimales Ganzkörpertraining, das sich positiv auf den Muskelaufbau und die Fettverbrennung auswirkt. Daneben lässt sich das Fitness-Rudergerät auch platzsparend in der Wohnung verstauen. Durch den einfach zu erlernenden Bewegungsablauf beim Workout sowie die Möglichkeit, jederzeit zu Hause trainieren zu können, bleiben Sie langfristig fit und motiviert.

Nachfrage nach Rudergeräten in Coronazeit in Österreich um über 300 % gestiegen

Statistik: Veränderung der Nachfrage ausgewählter Produkte in Zeiten von Corona in Österreich im Zeitraum 11. bis 17. März 2020 (im Vergleich zum Zeitraum 4. bis 10. März 2020) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Warum gerade rudern?

Rudergeräte sind deshalb so effektiv, weil sie einen Großteil des Körpers trainieren und das Herz-Kreislauf-System beanspruchen. Die Rumpfmuskeln werden durch die Bewegung ebenso gefordert wie die Bein- und Armmuskulatur. Zugleich stärkt Rudern den Rücken und schont die Gelenke, wodurch sich der Sport für Menschen jeder Altersgruppe eignet. Zudem fördern Rudergeräte eine gute Haltung. Falls Sie häufig unter Rückenschmerzen leiden, könnten Sie besonders davon profitieren. Denn der Widerstand trainiert die stützenden Skelettmuskeln sanft und gründlich, was Rückenprobleme langfristig mindert und ihnen vorbeugt.

Wie sieht ein effektives Training aus?

Achten Sie als Einsteiger besonders auf die richtige Technik beim Rudern. Gleichmäßige, ruhige Bewegungen und eine gute Sitzposition sind ebenso wichtig wie eine balancierte Kraftverteilung zwischen Beinen und Armen. Stellen Sie vor Beginn den passenden Widerstand ein. Starten Sie niedrig und steigern Sie sich, sobald die Leistungsfähigkeit beim Sport zunimmt. Dabei sind 20 Ruderbewegungen pro Minute ein guter Anhaltspunkt für einen effektiven Trainingsrhythmus. Schauen Sie weiterhin darauf, die tägliche Trainingsdauer von 15 Minuten in der Anfangszeit nicht zu überschreiten.

Für optimale Ergebnisse ist es wichtig, die richtige Übungsintensität zu finden. Ist die Belastung auf dem Rower zu gering, büßt das Training an Effektivität ein. Zu viel Belastung dagegen führt dazu, dass Sie nicht die volle Trainingseinheit durchhalten und Schäden an den Muskeln provozieren. Sofern das Training regelmäßig durchgeführt wird, stärken Sie Muskulatur und Leistungsfähigkeit, was auch die Trainingsintensität automatisch erhöht. Reizen Sie für ein möglichst effektives Training Ihre Leistungsgrenze aus, überschreiten Sie sie aber nicht. Um das zu überwachen, sind Pulsmesser bestens geeignet.

Bestimmen Sie zunächst mit folgender Formel Ihre maximale Herzfrequenz und orientieren Sie sich anschließend an der unten stehenden Tabelle:

  • Mann: 220 – Lebensalter = maximale HF
  • Frau: 226 – Lebensalter = maximale HF

Alter in Jahren

maximale Herzfrequenz (100 %)

empfohlene Herzfrequenz für Kraft- und Ausdauertraining (70 - 75 %)

20

200

140 - 150

30

190

133 - 140

40

180

124 - 133

50

170

118 - 124

60

160

111 - 118

70

150

104 - 111

Ratgeber Rudergeräte

Fragen zu Rudergeräten

Die Effekte beim Sport mit einem Rudergerät wirken sich nicht nur positiv auf den Muskelaufbau und die Fettverbrennung aus. Darüber hinaus gibt es viele weitere Vorteile, wie zum Beispiel die Steigerung der Ausdauer, ein verbessertes Herz-Kreislaufsystem, Schonung der Gelenke sowie Minderung von Rückenschmerzen und Linderung von Stress.

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, da Ihre persönlichen Ansprüche eine zentrale Rolle spielen. Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis finden Sie beispielsweise bei Rudergeräten von Concept2, Skandika oder einigen Modellen von SportPlus. Falls Geld weniger eine Rolle spielt und Sie allein auf Qualität setzen, könnten Hersteller wie Sporttech oder Waterrower die richtige Wahl für Sie sein.

Mit einem Ruderergometer absolvieren Sie ein umfassendes Ganzkörpertraining, das ca. 85 Prozent der Muskeln beansprucht. Darunter auch den Latissimus, den Rückenstrecker und Nacken, die hintere Schulter, die Bauchmuskulatur, die vorderen und hinteren Oberschenkel, die Waden und den Bizeps sowie den Gesäßmuskel. Grob gesagt trainieren Sie jeden Hauptmuskel bis auf die Brust.

Bei Rudergeräten existieren verschiedene Widerstandssysteme. Ein Wasser-Rudergerät beispielsweise richtet sich nach Ihrer Zugstärke und bietet ein besonders sanftes Rudergefühl. Ähnlich verhält es sich mit dem Luftwiderstand. Der Magnet- und der Hydraulikwiderstand dagegen müssen manuell verstellt werden, wodurch die Bewegung in ihrem Ablauf nicht immer so flüssig ist wie bei einem Rudergerät mit Wasser.

Ob es ein Rudergerät mit Wasser oder einem anderen Widerstandssystem sein soll, die meisten Heimtrainer werden heutzutage online verkauft, beispielsweise auf Plattformen wie Amazon. Es gibt aber auch die Möglichkeit, einen Sportfachhandel inkl. Beratung aufzusuchen, was Ihnen außerdem den Vorteil bietet, das Rudern direkt auszuprobieren.

Herzfrequenz-Empfänger für Waterrower

Die beliebtesten Rudergerät-Hersteller

Es gibt zahlreiche Marken, die ein Fitness-Rudergerät auf den Markt gebracht haben. Die wohl beliebtesten sind folgende:

  • Sportstech
  • Waterrower
  • Skandika
  • SportPlus
  • Christopeit

Wenn Sie Rudergeräte kaufen möchten, betrachten Sie zunächst die Vielfalt auf dem Markt. So sind Sportstech-Rudergeräte bekannt dafür, professionell und mit neuester Technik ausgestattet zu sein, wodurch eine Vielzahl von Funktionen Ihr Ganzkörpertraining unterstützt. Waterrower-Produkte verfügen dagegen über ein einzigartiges Wasserflugrad, das Ihnen hilft, die Intensität des Trainings selbst zu bestimmen. Wenn Sie schneller am Griff ziehen, erhöht sich der Wasserwiderstand und somit die Intensität. Hinzu kommt, dass der dynamische Widerstand des Wassers für ein besonders natürliches und vertrautes Gefühl sorgt. Sowohl Sportstech als auch Waterrower haben sich eher auf das Hochpreis-Segment fokussiert.

Skandika dagegen deckt alle Preisklassen ab, wobei Erfahrungen zeigen, dass vor allem die teuren Modelle qualitativ überzeugen. Preiswerte Produkte weisen oft Schwächen in der Verarbeitung auf und eignen sich eher für kleine und leichte Personen.

Günstige Rudergeräte finden Sie beispielsweise bei SportPlus und Christopeit. Und obwohl die Hersteller Low-Budget-Rudermaschinen produzieren, sind Sie keine unbekannten Namen in der Szene. So weiß Christopeit Sport seit über 40 Jahren mit erfolgreichen Innovationen im Heimsport-Segment zu überzeugen. Ein Rudergerät mit Wasser werden Sie in dieser Preisklasse aber nicht finden.

Rudern: nicht nur an Land beliebt!

Statistik: Welche der folgenden Wasseraktivitäten planen sie innerhalb der nächsten fünf Jahre ziemlich sicher zu unternehmen und welche kämen für sie in den nächsten fünf Jahren generell in Frage? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Ein Fitness-Rudergerät kaufen – was gibt es zu beachten?

Zunächst sollten Sie beim Rudergerätekaufen auf die Art der Konstruktion achten. Hier gibt es Unterschiede bei den Zug- und Widerstands- sowie den Bremssystemen. Die Vor- und Nachteile sind folgende:

  • Wasserwiderstand: (+) passt sich Ihrer Zugstärke automatisch an, bietet ein erstklassiges Rudergefühl, ist besonders leise und stufenlos (-) höherer Anschaffungspreis
  • Luftwiderstand: (+) punktet mit einem hervorragenden Rudergefühl und einem stufenlosen Widerstand (-) höhere Lautstärke.
  • Magnetwiderstand: (+) gutes Rudergefühl bei niedriger Lautstärke (-) der Widerstand fällt oft zu gering aus
  • Hydraulikwiderstand: (+) die günstigste Variante (-) kein flüssiger Bewegungsablauf, stärkerer Verschleiß, muss manuell an der Ruderstange angepasst werden

Finden Sie vorab heraus, welches Widerstandssystem Ihnen am meisten zusagt. Das Rudergerät auszuprobieren, kann zwar hilfreich sein, ist aber nicht essenziell. Darüber hinaus spielen noch weitere Faktoren eine Rolle, die es bei der Anschaffung zu beachten gilt.

Benötigen Sie ein Einsteiger- oder ein Profigerät? Hierbei kann es zu wesentlichen Unterschieden in der Funktionsvielfalt und daher auch im Preis kommen. Je nach Körperbau und -gewicht sollte auch die Verarbeitung sowie die maximale Belastbarkeit beim Fitness-Rudergerät nicht außer Acht gelassen werden.

Gerade im Heimsport-Segment spielt die Produktgröße eine wichtige Rolle. Manche Rudergeräte sind klappbar und lassen sich zuhause besser verstauen. Darüber hinaus könnte für ein möglichst effizientes Training eine Schnittstelle zur Pulsmessung sinnvoll sein, ebenso wie ein ausreichend starker Widerstand.

Sofern Sie sich ausreichend Gedanken zu Ihren eigenen Zielsetzungen und Kriterien gemacht haben, können Sie einen Vergleich durchführen und einfacher auswählen, welches Rudergerät besser zu Ihnen passt.

Wie viel kostet eine Rudermaschine?

Rudergeräte kaufen muss nicht teuer sein. Fündig werden Sie schon ab 350 Euro, beispielsweise bei Herstellern wie SportPlus oder Christopeit. Jedoch sollten Sie wissen, was die Preisersparnis auf der anderen Seite mit sich bringt. Teurere Geräte sind oft stabiler, leiser und deutlich hochwertiger verarbeitet. Das fällt nicht zuletzt beim Trainingscomputer auf, welcher bei besonders günstigen Modellen allenfalls über ein paar Basisfunktionen verfügt. Ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bekommen Sie ab 600 Euro. So richten sich Produkte von Concept2 oder Skandika zum Beispiel an ambitionierte Freizeitsportler und Olympiateilnehmer gleichermaßen, bieten also vielseitige Funktionen zum erschwinglichen Preis. Heimtrainer in den höheren Preisklassen ab 1.000 Euro sind schließlich kompromisslose Rudergeräte mit fast makelloser Verarbeitung und überragendem Trainingsgefühl. Wenn ein Rudergerät mit Wasser arbeitet, um den Widerstand beim Sport sicherzustellen, wird es sich meist in dieser Preisklasse befinden, so zum Beispiel Produkte von Waterrower oder Sportstech.

Namhafte Hersteller von Rudergeräten und Preise

Sportstech WRX700

Das Premium-Produkt von Sportstech arbeitet mit Wasser, um den Widerstand beim Training zu gewährleisten. Fertig aufgebaut macht es einen imposanten, aber dennoch schlichten Eindruck. Besonders auffällig dabei ist der aus Echtholz gefertigte Rahmen. Dank des 2-Kammersystems im Tank ist es möglich, das Wasser unterschiedlich zu verteilen und auf diese Weise den Basiswiderstand festzulegen. Dadurch verläuft die komplette Ruderbewegung auf dem Rudergerät mit Wasser sehr harmonisch. Auch auf akustischer Ebene werden Sie bis auf das Plätschern nicht viel vom Training mitbekommen. Für effektive Ergebnisse liefert Ihnen der Trainingscomputer die wichtigsten Anzeigen und Funktionen: absolvierte Strecke, Gesamtzahl der Ruderzüge, Kalorienverbrauch, Puls, Leistung in Watt und spezielle Trainingsprogramme.

Preislich liegt das Modell bei ca. 1.000 Euro.

Waterrower S4

Ein Fitness-Rudergerät, das sofort auffällt, ist der Waterrower S4. Mit seiner neuartigen Technik und seinem zeitlosen Design zählt er zu den beliebtesten Rudergeräten auf dem Markt. Auch der Waterrower ist ein Rudergerät mit Wasser als Widerstand. Hierfür kommt sein patentiertes Wasserflugrad zum Einsatz, eine einzigartige Technologie, die Ihnen ein realitätsnahes und gelenkschonendes Training ermöglicht. Tatsächlich bringt dieses Wasser-Rudergerät nicht viele Schwächen mit sich: Das Rudergefühl ist erstklassig, es ist platzsparend zu verstauen und einfach aufzubauen, es existiert viel Zubehör und bei technischen Problemen lässt sich der Waterrower einfach warten. Lediglich der Computer ist an einigen Stellen verbesserungswürdig. So besitzt er keine Hintergrundbeleuchtung und verfügt nicht über bereits vorgefertigte Trainingsprogramme. Alles in allem ist der Waterrower völlig zurecht im oberen Preissegment bei ca. 1.300 Euro angesiedelt.

Concept2 Indoor Rower Modell D

Dieses Modell hat sich zum festen Bestandteil in zahlreichen Fitness-Studios entwickelt. Sogar die internationale Ruderwelt greift beim Sport häufig zu diesem Produkt. Seit mehr als 35 Jahren stellt Concept2 schon Rudergeräte her. Nun hat das Modell D endlich den Spagat zwischen Heimtrainer und professionellem Gerät geschafft, wodurch es beide Zielgruppen optimal bedient. Für ambitionierte Ruderer ist dieses Fitness-Rudergerät also die richtige Wahl.

Für den Widerstand bietet es 10 Grundstufen an, wobei die Unterschiede minimal sind. Ausschlaggebend ist erneut die eigene Zugkraft. Je fester Sie ziehen, umso stärker ist auch der Widerstand. Leider wirkt sich dieser Umstand auf die Lautstärke aus, die bei hoher Intensität stark wahrnehmbar wird (ca. 80 Dezibel). Positiv hervorzuheben ist dagegen der Trainingscomputer, dessen Stärken klar im Funktionsumfang liegen. Das Menü ist aufgeräumt, es verfügt über zahlreiche Spiele und Trainingsprogramme, das Display ist beleuchtet und der Druckpunkt der Tasten sehr gut.

Für ein gut simuliertes Rudergefühl sorgt der Luftwiderstand im Concept2-Rower, sodass die Ruderdynamik fast wie auf echtem Wasser erscheint. Alle Komponenten arbeiten harmonisch zusammen und erzeugen einen flüssigen Bewegungsablauf. Nicht zuletzt ist dafür die robuste und erstklassige Verarbeitung verantwortlich. Falls Sie also im Hinblick auf Langlebigkeit und Verarbeitungsqualität Rudergeräte kaufen, sollten Sie das Indoor Rower Modell D von Concept2 für ca. 1.500 Euro in Betracht ziehen.

Skandika Styrke

Optisch fällt zunächst die Ähnlichkeit des Skandika Styrke zum Waterrower auf. Die Silhouette ist ähnlich und die Abmessungen sind nahezu gleich. Es handelt sich hierbei ebenfalls um ein Rudergerät mit Wasser, dessen stufenloser Widerstand von Ihrer Zugstärke bestimmt wird. Entsprechend gut fühlt sich das Rudern auf dem Styrke-Modell an. Die Lautstärke ist durchgängig niedrig und wenn Sie die Augen schließen, könnten Sie wirklich denken, Sie seien auf dem Wasser. Für längere Trainingseinheiten hat der Hersteller den Sitz ergonomisch gestaltet und optimal gepolstert.

Den Trainingscomputer finden Sie auf der rechten Seite über dem Tank. Auf optischer Ebene hätte er zwar schöner ausfallen können und auch die Folientastatur ist zu Beginn gewöhnungsbedürftig. Allerdings verfügt er über alle relevanten Funktionen: Ruderzeit, Distanz, Gesamtzahl der Ruderschläge, Ruderschläge pro Minute, Kalorienverbrauch und Herzfrequenz.

Tatsächlich gilt das Styrke Wasser-Rudergerät als Low-Budget-Alternative zum Waterrower S4. Dementsprechend finden sich hier und da ein paar kleine Mängel, beispielsweise die manchmal schlecht lesbare Displayanzeige oder der etwas aufwendige Aufbau. Doch insgesamt dürfen Sie sich mit diesem Modell auf ein hervorragendes Rudergefühl und eine gute Stabilität für etwa 1.000 Euro freuen.

Dieses Fitness-Rudergerät von Sportplus ist im niedrigen Preisbereich angesiedelt, weiß aber trotzdem durch Qualität zu überzeugen. Es verfügt über ein sehr leises 8-stufiges Widerstandssystem mit Magnetbremsen, welches von einer 8 kg schweren Schwungmasse angetrieben wird. Je nach Intensität oder Leistungsgrad können Sie den Widerstand beim Rudernmanuell anpassen. Der komfortable Sitz besteht aus PU-Material und bewegt sich auf der stabilen, kugelgelagerten, aber dennoch leichten Aluminiumschiene nahezu geräuschlos. Auch zu später Stunde werden Sie ihr Training daher durchführen können.

Der Trainingscomputer befindet sich auf einer Erhöhung und ist in seiner Neigung verstellbar, was den Vorteil mit sich bringt, dass Sie die Anzeige während des gesamten Bewegungsablaufs gut lesen können. Folgende Informationen lassen sich dem LCD-Display entnehmen: Gesamtzahl der Ruderschläge, Ruderschläge pro Minute, Trainingszeit, Kalorienverbrauch, Herzfrequenz, Schlagfrequenz, Distanz. Als kleines Extra verfügt dieses Fitness-Rudergerät über einen Pulsempfänger, an welchen Sie alle üblichen Brustgurte koppeln können.

Mit einem Preis von ca. 300 bis 400 Euro punktet das Rudergerät vor allem im Preis-Leistungs-Bereich. Von guter Qualität zeugen die Maximalbelastung von 150 Kilogramm trotz kompakter Bauweise sowie das ruckellose und flüsterleise Training. Wenn Sie außerdem auf eine große Programmvielfalt im Trainingscomputer verzichten können, ist der Rower von SportPlus eine gute Wahl.

Christopeit Cambridge II Rudergerät

Rudergeräte kaufen muss nicht teuer sein, wie der Christopeit Cambridge II unter Beweis stellt. Bei diesem Produkt handelt es sich um ein einfach zu bedienendes, stabiles sowie bis maximal 120 Kilogramm belastbares Rudergerät. Der Indoor Rowerverfügt über einen Computer mit LCD-Display, welcher Sie über Folgendes in Kenntnis setzt: Anzahl der Ruderschläge, Kalorienverbrauch und Trainingszeit.

Der Widerstand ist 4-stufig verstellbar, der Sitz ist gepolstert und die Trittschalen des Klettverschlusses garantieren eine stabile Fußposition. Zudem können Sie das Rudergerät nach dem Training platzsparend zusammenklappen.

Abstriche kommen jedoch beim Material zustande, welches weniger robust verarbeitet ist als bei hochpreisigen Modellen. Zudem kann es passieren, dass das Rudergerät auf glattem Boden verrutscht, weshalb Sie eine Matte darunterlegen sollten. Trotz dieser Mängel ist der Christopeit Cambridge II vor allem im Hinblick auf den Preis ein überzeugender Kandidat. Gerade einmal 150 Euro kostet Sie der Ergometer. Wenn Sie Anfänger sind und erst einmal keine teuren Rudergeräte kaufen möchten, ist dieses Produkt eine sinnvolle Wahl.

Lohnt sich ein gebrauchtes Rudergerät?

Für gebrauchte Rudergeräte gilt zunächst das Gleiche wie für neue. Prüfen Sie zentrale Elemente wie das Brems- und Widerstandssystem sowie die Funktionsvielfalt des Trainingscomputers. Wenn Sie ein Rudergerät mit Wasser gebraucht erwerben, stellen Sie sicher, dass der Tank intakt ist und den Widerstand entsprechend garantiert. Verfügt es dagegen über Hydraulikzylinder, gilt es, die einzelnen Schwierigkeitsstufen zu prüfen und falls es Probleme gibt, die vorhandenen Zylinder nachzujustieren. Hierfür braucht es ein gewisses Augenmaß und Know-how. Ratsam ist daher, vorab einen Test durchzuführen und dabei auf eventuell vorhandene Gütesiegel, beispielsweise vom TÜV, zu achten. Sofern die Qualität stimmt, können Sie mit einem gebrauchten Rudergerät viel Geld sparen.

Vorteile gebrauchter Rudergeräte:

  • große Ersparnis möglich, insbesondere, wenn Sie auf gut verarbeitete, hochwertige Markenprodukte zurückgreifen
  • Nachhaltigkeit wird gefördert
  • Sie erzielen weiterhin gute Effekte beim Sport

Nachteile gebrauchter Rudergeräte:

  • kein Garantieanspruch, weshalb eine sorgfältige Prüfung des Zustands wichtig ist
  • bereits vorhandene Verschleißerscheinungen möglich
  • Langlebigkeit des gebrauchten Rudergeräts ist schwer abzuschätzen

Alternativen zum Rudergerät

Falls Sport auf dem Rudergerät nichts für Sie ist oder Sie das Gerät zu sperrig finden, gibt es einige Alternativen, auf die Sie zurückgreifen können. Die wohl beste Möglichkeit ist der Crosstrainer. Er verfügt über zwei Pedalen und Armstangen sowie über eine Schwungmasse im hinteren Bereich. Insofern trainieren Sie Arme und Beine zugleich. Ellipsentrainer funktionieren ähnlich wie Crosstrainer, allerdings mit kürzerem Pedalabstand. Auf einem Fahrradergometer ahmen Sie das Fahrradfahren nach. Das Gleiche passiert auf einem Liegeergometer, nur dass sich dort Lenker und Sitz zur Entlastung der Wirbelsäule in niedriger Höhe befinden. Zuletzt könnten Sie es mit einem Stepper probieren, wo Sie sich auf zwei Trittflächen begeben, die sich auf und ab bewegen.

Fazit

Wie Sie sehen, ist es nicht immer so einfach, das richtige Rudergerät zu finden. Denn jedes Modell hat Vor- und Nachteile, die vom Körpertyp, dem Leistungsstand und den persönlichen Vorlieben abhängen. Achten Sie bei der Auswahl außerdem auf die technischen Spezifikationen wie das Brems- und Widerstandssystem sowie den Trainingscomputer. Sofern Sie sich auf möglichst viele Quellen für den Vergleich berufen, also Produktvorstellungen, Testberichte und Ratgeber gleichermaßen berücksichtigen, wird es Ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit gelingen, das ideale Rudergerät zu erwerben.

Empfehlenswerte Rudergeräte

WaterRower Wasser-Rudergerät, Club Sport

Concept2 Rudergerät „RowErg“
High

WaterRower Wasser-Rudergerät, Nussbaum

Juri_W

Juri_W

Das Studium der Germanistik brachte mir nicht nur fundierte Kenntnisse zur Literatur(geschichte), Textgattungen und wissenschaftlichen Arbeitsweisen ein, sondern auch die Liebe zum Schreiben an sich, insbesondere wenn diesem ein flexibler, kreativer Raum zugesprochen wird.

Eine meiner Stärken als Texter liegt darin, mich in verschiedene Stile einfühlen und sie umsetzen zu können (gehoben, salopp/umgangssprachlich, literarisch, poetisch, neutral, emotional, polemisch, einfach, komplex, ...).

Facebook

Texter gesucht?

Bei content.de finden Sie Texter für Ihre Webseite!

Jetzt zu content.de
Scroll to Top