Fahrrad kaufen

Sport, Sportgeräte und Equipment

I want to ride my bicycle – der Fahrrad-Kaufratgeber

Bevor das Pedalieren genossen werden kann, muss der neue Drahtesel in die heimische Fahrradgarage gelangen. Nicht leicht, bei der großen Angebotsvielfalt, den persönlichen Favoriten auszuwählen. Dieser Artikel beleuchtet die wichtigsten Fahrradkategorien und gibt konkrete Entscheidungshilfen und Kaufempfehlungen.

Fahrradkategorien im Überblick

Die Kategorisierung von Fahrrädern orientiert sich an den Einsatzbereichen (Stadt, Berge, Sport). Auch hier gibt es Überschneidungen. Viele klassische Kategorien, wie Cityräder, Crossräder, Tourenräder, gibt es mit oder ohne Elektroantrieb. Für Elektrofahrräder sind die Kaufkriterien andere. Für eine präzise Kaufempfehlung mit den richtigen Tipps unterscheiden wir E-Bikes, Herren- und Damenräder sowie Kinderfahrräder.

Fragen zum Fahrradkauf

Die Garantie auf E-Bikes stellt sich wie folgt dar:

  • Bis zu 30 Jahre auf Rahmen und Gabel
  • 1 bis 2 Jahre auf den Akku
  • 2 Jahre auf den Motor und Komponenten

Lithium-Ionen-Akkus verlieren nach ca. 500 Ladezyklen sukzessive Kapazität

  • Neue Scheibenbremsen unbedingt einfahren
  • Fahrende über 85 kg oder mit schweren Gepäck auf Scheibendurchmesser achten (mindestens 180 mm)

  • Kleine Laufräder sind stabiler und agiler
  • Große Laufräder sind komfortabler und kommen mit Hindernissen (Schlaglöcher, Fugen, Bordsteine) besser zurecht

  • Kettenschaltungen haben einen sehr guten Wirkungsgrad und ein großes Übersetzungsspektrum
  • Kettenschaltungen verschleißen schneller und sind schmutzempfindlich
  • Nabenschaltungen haben weniger Gänge, sind dabei wartungsarm und schmutzresistent
  • Bei Nabenschaltungen ist ein Rücktritt vorhanden

  • Empfehlenswert ist ein jährlicher Servicetermin
  • Hierbei werden Verschleißteile gepflegt oder ersetzt
  • Bremsen werden justiert

  • Pedelecs mit einer Unterstützung bis 25 km/h dürfen alle Arten von Fahrradanhängern ziehen
  • Bei S-Pedelecs ist der Anhängerbetrieb untersagt

  • Federung bedeutet Komfortgewinn
  • Von der gefederten Sattelstütze über die Federgabel bis hin zu voll gefederten Bikes
  • Als Nachteile sind höheres Gewicht, Wartung und Verschleiß zu nennen

Kaufratgeber E-Bikes

E-Bikes erfreuen sich großer Beliebtheit, denn sie vereinen die Eigenschaften des klassischen Fahrrads mit den Vorteilen einer elektrischen Unterstützung:

  • Gleichbleibend schnelles Vorankommen
  • Entspanntes Ankommen
  • Aktionsradius größer
  • Gegenwind und Steigungen sind kein Problem

Wird allgemein von E-Bikes gesprochen, sind in der Regel Pedelecs gemeint. Gemeinsam ist die Unterstützung durch einen Elektromotor. E-Bikes fahren jedoch auch gänzlich ohne Pedalunterstützung. Es sind genau genommen Mofas. Bei Pedelecs muss während der Fahrt immer getreten werden. Das Treten ist im Vergleich zu konventionellen Fahrrädern aber deutlich leichter.

  • E-Bike
  • Pedelec
  • S-Pedelec

E-Bike:

  • Zweirad mit Motor
  • Fährt nur durch Motorkraft , bis 20 km/h als Leichtmofa, bis 25 km/h als Mofa
  • Mit Pedalunterstützung auch schneller
  • Motorleistung bis 1.000 Watt
  • Helmpflicht
  • Versicherungspflicht
  • Nummernschildpflicht

Pedelec:

  • Motorleistung bis 250 Watt
  • Unterstützung bis 25 km/h
  • Kommt dem "konventionellen" Fahrrad nahe
  • 95 % aller Elektrofahrräder sind Pedelecs

S-Pedelec:

  • Motorleistung bis 450 Watt
  • Unterstützung bis 45 km/h
  • Helmpflicht
  • Versicherungspflicht
  • Nummernschildpflicht
  • Führerscheinpflicht
  • Mindestalter 16 Jahre
  • In Städten dürfen Radwege nicht genutzt werden

Pedelecs überzeugen im Alltag. Sie sind nicht versicherungspflichtig und im Straßenverkehr, analog zu konventionellen Fahrrädern, nicht eingeschränkt. Die Unterstützung bis 25 km/h bietet dabei ausreichend Komfort, um in der Stadt oder im Gelände gut voran zu kommen und viel Spaß zu haben.

Wichtig ist, vor dem Kauf sein Fahr- und Anforderungsprofil zu definieren, um das richtige E-Bike zu finden.

Kaufratgeber Fahrrad

E-Bike, Pedelec & Speed-Pedelec:

Entscheidungshilfe für das richtige E-Bike:

Anforderung

E-City-Bike

E-Lastenrad

E-Rennrad

E-Mountainbike

E-Crossrad

Stadt/Pendeln

ja

-

-

-

ja

Alltagstaugliche

Ausstattung (Licht,

Schutzbleche)

ja

ja

-

-

bedingt

Transportkapazität

-

ja

-

-

-

Sport

-

-

ja

ja

ja

Touren

ja

-

-

-

ja

Berge

-

-

bedingt

ja

ja

Die Verbreitung von E-Bikes in Deutschland

Infografik: Jeder Zehnte besitzt ein E-Bike | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Eine Probefahrt zeigt, wie gut das E-Bike zu einem passt. Auf langen Strecken dürfen Handgelenke und Gesäß nicht schmerzen. Ist das Modell sportlich ausgelegt, ist die Sitzposition gestreckter. Komfortorientierte E-Bikes haben ein kürzeres Oberrohr und die Sitzposition ist daher aufrecht.

Eine Empfehlung für alle E-Bike-Einsteiger, die noch nicht genau wissen, wie sie das E-Bike einsetzen, sind E-Crossräder. Sie bieten breite Nutzungsmöglichkeiten und können auch abseits befestigter Wege gefahren werden.

Bei den Motoren ist Markenware der Vorzug zu geben. Bosch, Yamaha, Brose und Shimano sind Marktführer und überzeugen in Leistung und Langlebigkeit. Radnabenmotoren sind in der Hinterradnabe verbaut. Sie sind verschleißarm sowie leise und bieten einen direkt ansprechendes Fahrverhalten. Tretlagermotoren sind in der Mitte des Fahrrades verbaut. Sie kommen besonders in sehr sportlichen E-Bikes zum Einsatz, da sie weniger zum Überhitzen neigen. Ihre Kraft wirkt auf den gesamten Antriebsstrang, dadurch erhöht sich der Verschleiß.

Der Akku ist ein wichtiges Bauteil. Die Stromspeicherkapazität liegt im Durchschnitt bei 400-500 Wh. Damit beträgt die Reichweite theoretisch bis zu 150 km. In der Praxis sind Witterung, Topografie, Gewicht und Trittfrequenz entscheidend. Akkus werden teilweise fest verbaut. Das wirkt sich positiv auf den Schwerpunkt und damit die Handlichkeit aus. Wechselakkus lassen sich wiederum zum Laden einfach entnehmen (kein Schleppen des Rades zur Steckdose). Außerdem lässt sich für längere Touren Ersatzakkus problemlos mitnehmen, um die Reichweite zu erhöhen. Moderne Akkus sind für eine Nutzungsdauer von bis zu 5 Jahren ausgelegt.

Preislich sind E-Bikes unter 1.800,- EUR nicht zu empfehlen. Die Qualität ist schlechter, Motor, Akku und Komponenten meist keine Markenware. E-Bikes für den Alltag fangen bei ca. 2.000,- EUR an. Es lohnt sich, nach Auslaufmodellen zu schauen. Diese gibt es günstiger.

Kaufempfehlung E-City-Bike:

Kalkhoff Image 3.B Excite

  • Ideales Rad für die Stadt
  • Shimano 5-Gang-Nabenschaltung
  • Schaltet sehr gut, auch unter Last
  • Hervorragende Bremsleistung
  • Riemenantrieb
  • Federgabel
  • Bequemes Ab- und Aufsteigen

Kaufempfehlung E-Lastenrad:

Urban Arrow Family

  • E-Lastenrad für den täglichen Familieneinsatz
  • Vielseitig einsetzbar
  • Ausgewogene und sichere Fahreigenschaften
  • Sehr komfortabel
  • Sehr hohe Zuladung
  • Stabile Box

Kaufempfehlung E-Rennrad:

Corratec E-Allroad Expert

  • Formschönes Rennrad, mit guter Ausstattung zum attraktiven Preis
  • Bosch Motor Performance Line
  • Akku mit 500 Wh
  • Akku im Unterrohr für tiefen Schwerpunkt
  • Sram Rival Gruppe
  • Hydraulische Scheibenbremse
  • Leicht (19,3 kg)

Kaufempfehlung E-Mountainbike:

MERIDA eONE-SIXTY 10K

  • Fühlt sich auf jedem Trail zu Hause
  • Gutmütig und präzise zugleich
  • Für Einsteiger wie für Profis geeignet
  • Motor, Akku, Gruppe von Shimano
  • Für 29 und 27,5 Zoll Laufräder geeignet
  • Federgable, Dämpfer von Fox

Kaufempfehlung E-Crossrad:

KTM Macina Cross LFC

  • Perfekter Begleiter für jede Fahrt und jedes Gelände
  • Bosch Performance Motor
  • Shimano 11-Gang Kettenschaltung
  • 624 Wh Akku für große Reichweite
  • Tektro Scheibenbremsen
  • Federgabel
  • Schwalbe Smart Sam Reifen mit Pannenschutz für jedes Gelände

Interessante E-Bikes

RALEIGH BRISTOL XXL WAVE RT

E-Bike

  • 28 Zoll
  • Akku 625 Wh
  • 5-Gang- Nabenschaltung
  • Bosch-Motor
  • Scheibenbremse

HUSQVARNA GRAN TOURER 5 TRAPEZ

E-Bike

  • 27,5 Zoll
  • Akku 630 Wh
  • Shimano-Motor
  • Shimano-XT-Kettenschaltung
  • Scheibenbremse

Ausgaben für den Radverkehr (jährlich)

Statistik: Jährliche Ausgaben je Einwohner für den Radverkehr in den sechs größten deutschen Städten und in Amsterdam und Kopenhagen (Stand: 2018)* | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Kaufempfehlung

Raleigh Chester 8

Citybike

Ideal für Fahrten in der Stadt
Wendig und agil
Gepäckträger
Gute Beleuchtung

Kaufratgeber Herren- und Damenrad

Gleichstellung auch in der Fahrradwelt: Zwischen Herren-Fahrrad und Damen-Fahrrad wird nicht mehr unterschieden. Der Wave-Rahmen bietet einen leichten Auf- und Abstieg und ähnelt damit dem klassischen Damenfahrrad. Auch beim Tragen eines Rockes lässt es sich problemlos nutzen.

Welches Fahrrad passt zu mir?

Hier lohnt es sich, das eigene Fahrprofil abzustecken. 

Fahrprofil bestimmen!


Trekkingrad

Citybike

Mountainbike

Crossrad

Rennrad

Einsatz

Tagestouren

Radreisen

Stadt

Kurzstrecken

Sport/Fitness

Offroad

Sport/Fitness

Mutitalent

Sport/Fitness

Asphalt

Ausstattung

StVZO-konform

Nabenschaltung

StVZO-konform

Rücktritt

Breite Reifen

Kettenschaltung

Federelemente

Gepäckträger

Kettenschaltung

Federelemente

schmale Reifen

Kettenschaltung

gebogener Lenker

Sitzposition

komfortabel

aufrecht

sportlich

sportlich

aerodynamisch

Budgetplanung

Ist die eigene Kategorie bestimmt, ist das vorhandene Budget zu planen.

Einstiegsklasse ab ca. 500,- EUR

Geeignet für den Gelegenheitsfahrenden und die Kurzstrecke. Es sind gute Komponenten verbaut. Die Rahmen haben eine sehr gute Qualität.

  • Solide Qualität
  • Meist wartungsarme Nabenschaltungen
  • Aluminiumrahmen
  • Je nach Kategorie auch Federelemente
  • Bereits Markenkomponenten von Shimano oder Sram

Mittelklasse ab ca. 700,- EUR

In dieser Kategorie ist die Auswahl größer. Die Qualität der verbauten Komponenten ist höherwertig. Fahrräder sind für den täglichen Einsatz ausgelegt und somit vor allem für Pendler und Vielfahrer interessant.

  • Sehr solide Qualität
  • Sehr große Auswahl
  • Meist Kettenschaltungen mit breiten Übersetzungsbereichen
  • Federelemente
  • Scheibenbremsen
  • Höherwertige Komponentengruppen der führenden Hersteller
  • Leichter und damit effizienter

Oberklasse ab ca. 1.000,- EUR

In der Oberklasse wird der Fokus auf Robustheit, Leichtigkeit und Effizienz gelegt. Verbaut sind Hightech-Komponenten ohne großen Wartungsaufwand. Bei Preisen über 1.000,- EUR sind Fahrräder stärker auf Ihren Einsatzzweck optimiert.

  • Sehr leicht
  • Robust und widerstandsfähig
  • Geeignet für lange Radreisen
  • Geeignet für intensive Geländeeinsätze
  • Federelemente bis Vollfederung
  • Kettenschaltungen von Shimano, Sram, Campagnolo
  • Elektronische Schaltungen
  • Kabel im Rahmen verlegt

Kaufempfehlungen Trekkingrad:

Kalkhoff Endeavour 30

  • Sehr Gute Fahreigenschaften im Gelände und auf der Straße
  • Große 180-mm-Scheibenbremse vorne
  • Stabiler Gepäckträger
  • Weich dämpfende Suntour Federgabel
  • Shimano XT Kettenschaltung mit 30 Gängen
  • 16,3 kg
  • Cityrad:

Kaufempfehlungen Cityrad:

Raleigh Chester 8

  • Ideal für Fahrten in der Stadt
  • Wendig und agil
  • Gepäckträger
  • Gute Beleuchtung
  • Sehr hohe Rahmenverarbeitung
  • Aluminiumrahmen
  • Nabenschaltung
  • 17,9 kg

Kaufempfehlung Mountainbike:

Giant XTC SLR

  • Leichtes sportliches MTB, welches auch längere Fahrten problemlos meistert
  • Hochwertige Komponenten von Shimano (XT und SLX)
  • Leichter, steifer Aluminiumrahmen
  • Hervorragender Sitzkomfort
  • 11,92 kg

Kaufempfehlung Crossrad:

Pathlite WMN 4.0

  • Ideal für Schotter, Waldwege, Straße
  • Übersetzung gut abgestimmt, auch für starke Anstiege geeignet
  • pannensichere, traktionsstarke Reifen
  • Guter Einstieg
  • Kettenschaltung Shimano Deore M6000
  • Hydraulische Bremsen
  • 12,6 kg

Kaufempfehlung Rennrad:

Rose Pro SL

  • Sportliches Fahrverhalten, dennoch wendig und agil
  • Hochwertige Shimano Ultegra Gruppe
  • Hydraulische Scheibenbremsen mit 160-mm-Scheiben
  • Laufradsatz von DT-Swiss
  • 9,13 kg

Interessante Rennräder

BERGAMONT GRANDURANCE 4

Rennrad

  • 28 Zoll
  • Shimano Sora Schaltung
  • 18-Gang Shimano Sora Kettenschaltung

Cannondale Topstone Neo Carbon 4

Rennrad

  • 28 Zoll
  • Carbonrahmen
  • Shimano Sora Schaltung
  • Promax Scheibenbremse

Weitere Rennräder finden:

Kaufratgeber Kinderfahrräder

Bei Kinderfahrrädern sind die Kategorien nicht breit gestreut. Es kommen weniger Komponenten zum Einsatz. Gangschaltungen sind unüblich. Auf Besonderheiten achten. Bei Woom haben die Bremsgriffe verschiedene Farben für ein schnelles Lernen von rechts und links.

Kinderfahrrad-Checkliste:

  • Wie ist die Verarbeitung von Rahmen und Komponenten?
  • Besteht Verletzungsgefahr durch scharfe Kanten?
  • Kann sich das Kind in den Bowdenzügen verheddern?
  • Gibt es neben der Handbremse auch einen Rücktritt?
  • Sind Anbauteile vorhanden (Kettenschutz, Schutzbleche, Klingel)?
  • Können Stützräder verbaut werden?
  • Ist der Sattel bequem?
  • Ist eine gute Beleuchtung mit genügend Reflektoren verbaut?

Bei der Wahl der Rahmengröße sind Größentabellen oder die Angabe der Laufrädergröße hilfreich, aber nicht das alleinige Entscheidungskriterium. Einige Hersteller setzen auf mitwachsende Rahmen. Hierbei ist das Sattelrohr weit zum Hinterrad geneigt. Wird der Sattel herausgezogen, wächst der Abstand zwischen Sattel und Lenker. Der Kauf eines zu großen Rahmens, um besser für die Zukunft gerüstet zu sein, ist nicht empfehlenswert.

Für eine Probefahrt gilt: Wo hat das Kind den meisten Spaß? Auf welchem Fahrrad fühlt es sich am wohlsten? Für das erste Fahrrad sind Stützräder ratsam. Das Fahrradfahren wird dadurch schneller erlernt. Stützräder lassen sich bei den meisten Rädern problemlos montieren und demontieren.

Für 300,- EUR bis 450,- EUR gibt es Top-Marken-Kinderfahrräder. Bitte lassen Sie sich von den Preisen nicht abschrecken. Die Verarbeitungsqualität von Rahmen und Komponenten steigt, die Bremsen sind besser, das Gewicht nimmt ab. Ein geringes Gewicht ist wichtig, damit die Kleinen auch größere Bordsteine überwinden können. Kinderfahrräder lassen sich nach der Nutzung problemlos wieder verkaufen, was die hohen Anschaffungskosten relativiert.

Kaufempfehlung Kinderrad:

Woom 3

  • Extrem leicht
  • Hochwertig verarbeitet
  • Ergonomische Griffe
  • Einlenkschutz
  • Schnellspanner am Sattelrohr

Kinderfahrräder finden

Fahrräder kaufen oder mieten

Früher war es ganz einfach ein glücklicher Fahrradbesitzer zu werden. Im Fahrradfachgeschäft seines Vertrauens wurde der persönliche Favorit ausgewählt, Probe gefahren und gekauft.

Heute kosten Fahrräder schnell mehrere Tausend Euro. Wer diese Kosten nicht aufbringen möchte oder unsicher über seine genauen Bedürfnisse ist, kann sein Fahrrad einfach mieten.

Es gibt viele Fahrrad-Abo-Anbieter und das Mieten funktioniert bei allen gleich. Auf den Webseiten der Anbieter wird nach dem persönlichen Traumrad gesucht, wählt die Mietdauer und gibt seine persönlichen Daten an. Das Fahrrad wird dann nach Hause geliefert. Einige Anbieter haben zentrale Stationen, die in einigen Städten eine persönliche Abholung ermöglichen.

Unbedingt auf das Kleingedruckte achten! Oftmals kommt neben der monatlichen Miete eine Anmeldegebühr hinzu. Passt der Anbieter zu meinen flexiblen Bedürfnissen? Dann kann ich die Laufzeit jederzeit ändern. Sind die Kosten für Versicherung und Service in der Mietzahlung enthalten? Diese Punkte gilt es vorab zu klären. Eine Gegenrechnung von Miete und Kaufpreis des Fahrrades hilft in der Einschätzung, ob das Mietmodell auch günstig ist.

  • Vorteile
  • Nachteile

Vorteile einer Fahrradmiete:

  • Hohe Flexibilität
  • Fahrradtausch
  • Verschleiß/Versicherung oft inbegriffen
  • Kleines monatliches Budget
  • Großes Angebot an E-Bikes

Nachteile einer Fahrradmiete:

  • Anmelde-/Wechselgebühren
  • Kein persönlicher Kontakt
  • Kauf langfristig günstiger
  • Angebot an konventionellen Bikes gering


ADAC

Swapfiets

Green Moves

Rid.e

Grover

E-Bikes

X

X

X

X

X

Nicht E-Bikes

-

X

-

-

-

Preis/Monat

ab 89,- EUR

ab 19,90 EUR

ab 109,- EUR

ab 69,- EUR

ab 49,90 EUR

Laufzeit

6/12 Monate

flexibel

Mindestmiete 3 Monate

flexibel

flexibel

Besonderheiten

Kaufoption

E-Roller, E-Scooter

E-Roller, Lastenräder

Kaufoption, eigene App

Abholung im Saturn-/Media-Markt

Anbieter

adac.de

swapfiets.de

green-moves.de

ride-abo.de

grover.com

Stationärer Handel oder Online-Kauf

Es gibt große Online-Händler, die viele Marken und Zubehör verkaufen. Auch stationäre Händler verkaufen ihre Produkte online. Dazu kommen Hersteller, die ihre Produkte ausschließlich über das Internet verkaufen. Das ist preislich interessant, weil teure Zwischenhändler umgangen werden.

Beim Online-Kauf des Traumrades ist eine vorherige Probefahrt nicht oder nur bedingt möglich. Einige Anbieter setzen in Ballungszentren auf Stützpunkthändler. Für den Service müssen die Räder eingeschickt werden – eine Schwierigkeit auch bei Gewährleistungsansprüchen.

Vorteile

  • Attraktive Preise
  • Lieferung nach Hause
  • Markenübergreifend
  • Viele Nischenanbieter

Nachteile:

  • Probefahrten nicht/eingeschränkt möglich
  • Service/Garantieleistung nur durch Rückversand
  • Endmontage kundenseitig
  • Viele Nischenanbieter

Fahrrad als Alternative gebraucht kaufen?

Gebrauchte Bikes locken mit günstigen Preisen. Günstiger heißt nicht unbedingt besser. Der Kauf beim Händler ist hier risikoarm. Die gebrauchten Fahrräder sind geprüft, Reparaturen erledigt und Beratung gibt es auch. Händler bieten Gewährleistung und stehen nach dem Kauf bei Problemen zur Verfügung.

Der Privatkauf ist riskanter. Es ist schwierig, die Vertrauenswürdigkeit des Verkaufenden und den Zustand des Fahrrades einzuschätzen.

Umso wichtiger ist die Probefahrt:

  • Läuft alles rund, was sich bewegen soll?
  • Sitzt alles sicher, was fest sein muss?
  • Identitätscheck des Verkäufers (Ausweis)
  • Sicherstellung der Originalität des Fahrrades (Rechnungen/Rahmennummer)
  • Bei Bikes aus Carbon ist besondere Aufmerksamkeit geboten. Das Rahmenmaterial reagiert empfindlich auf Stöße und Schläge. Eine strukturelle Vorschädigung ist nicht sichtbar, kann jedoch zum Totalausfall des Rahmens führen. Hier unbedingt auf sturzbedingte Spuren achten.

Fazit

Große Vielfalt für große Freude. Wer seine genauen Bedürfnisse kennt, wird sich beim Fahrradkauf schnell orientieren. Wichtig ist die Recherche im Netz, um einen guten Überblick über Angebot und Preise zu erhalten. Ob dann auch online gekauft wird, liegt ganz am individuellen Geschmack. Gebraucht kaufen ist eine Möglichkeit, aber für Laien nur bedingt zu empfehlen. Fahrräder mieten ist vor allem für die kurze Nutzung eine interessante Alternative.

David Brown

David Brown

Ich bin diplomierter Kaufmann und arbeite seit vielen Jahren im Marketing und Vertrieb. Mein wirtschaftlicher Horizont umfasst alle marketing- und kommunikationsrelevanten Bereiche. Darüber hinaus auch Gebiete wie CRM, Recruiting, Marktforschung, ERP, Verkauf.

Share on facebook
Facebook

Texter gesucht?

Bei content.de finden Sie  Texter für Ihr Projekt!

Jetzt zu content.de

Kräftiger aromatischer Kaffee, ist nicht nur zum Frühstück ein Genuss!

vollmundiger Kaffee

Hochwertige Ernährung, die unseren Körper unterstützt 

Gesunde Ernährung

 

Tee, richtig zubereitet ist nicht nur im Winter ein Genuss!

hochwertiger Tee

Scroll to Top