Tapeten für den großen Auftritt Ihrer eigenen vier Wände!

Graham & Brown

- Anzeige -

Graham & Brown - internationaler Trendsetter für Design-Tapeten

Große Auswahl an hochwertigen Tapeten mit ausgefallenen Motiven und trendigen Mustern

Bei Graham & Brown finden Kunden, die besonderen Wert auf Stil legen, eine große Auswahl an Tapeten. Das Angebot umfasst sowohl traditionelle Damast- und Streifentapeten als auch Animal Print- und Geometrie-Motive. Für einen besonderen Blickfang sorgen Akzent- und Fotowände sowie exklusive Design-Tapeten, die von bekannten Modedesignern für das britische Unternehmen entworfen werden. Ein besonderes Augenmerk legt Graham & Brown dabei auf eine hohe Qualität seiner Produkte.

Graham & Brown-Tapeten für Design-Liebhaber, kreative Gestalter und Qualitätsbotschafter

Design-Liebhaber

Kunden, die eine Kombination aus exklusivem Design und Qualität besonders schätzen, sind bei Graham & Brown an der richtigen Adresse. Der Online-Shop bietet hochwertige Tapeten für die individuelle Gestaltung des persönlichen Wohntraums. Hier gibt es eine große Auswahl an Farben, Stilen und Texturen. Kreationen renommierter, britischer Modedesigner sorgen für das gewisse Extra an den eigenen vier Wänden.

Kreative Gestalter

Sie lieben es, Ihre eigenen vier Wände mit viel Liebe und Kreativität selbst zu gestalten, dann ist Graham & Brown der ideale Partner für Sie. Neben einem umfangreichen Sortiment an Tapeten und Farben bietet der Unternehmens-Blog viele Tipps rund um das Tapezieren, Malern und die Raumgestaltung. Der besondere Clou: Mit der Graham & Brown-App können Sie fast jedes Tapetendesign virtuell in die eigenen vier Wände holen.

Qualitäts-Botschafter

Der Online-Shop von Graham & Brown steht nicht nur für die Vielfalt seiner Produkte, für ausgefallene Designs und eine große Farb- und Materialauswahl, sondern auch für einen hohen Qualitäts- und Serviceanspruch. So können Sie sich beispielsweise Muster Ihrer Tapetenauswahl bestellen. Mit diesem Service stellen Sie ganz leicht fest, ob die gewünschte Tapete das hält, was sie online versprochen hat.

Graham & Brown im Überblick

Graham & Brown wurde 1946 in Großbritannien gegründet und zählt heute zu den weltweit führenden Anbietern von Tapeten und Wanddesignprodukten. Durch die Kombination von traditionellen Werten mit innovativen Ideen und Design bietet das Familienunternehmen ein breitgefächertes Programm von Tapeten, Farben und Wohnaccessoires an. Wichtig sind dabei nicht nur abwechslungsreiche und trendorientierte Kollektionen, sondern auch hohe Qualitätsstandards – von den Materialien über die Produktion bis hin zum Kundenservice.

Das britische Unternehmen legt ein besonderes Augenmerk auf traditionelle Werte wie Respekt: Respekt gegenüber Mitarbeitern und Kunden sowie gegenüber der Umwelt. Diese Wertevorstellung führte in den vergangenen 75 Jahren dazu, dass der Tapetenspezialist seine Mitarbeiter auch in wirtschaftlich schwierigen Situationen versorgen konnte. Bis heute ist das Unternehmen in Familienhand und wird inzwischen in dritter Generation von den Familien Graham und Brown geleitet.

Dank der Kreativität des Designer-Teams sowie der Zusammenarbeit mit internationalen Designern wie beispielsweise Julien MacDonald, Laurence Llewellyn Bowen oder Marcel Wanders setzte das Unternehmen neue Maßstäbe im internationalen Tapetenmarkt. Die Kollektionen werden weltweit verkauft und regelmäßig auf internationalen Messen vorgestellt, u.a. auf der Heimtextil in Frankfurt/Main, der größten internationalen Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien weltweit.

Darüber hinaus schreibt Graham & Brown den jährlichen Nachwuchswettbewerb „Young Designers Competition“ aus. Hier können sich junge Designtalente aus der ganzen Welt bewerben, die mit ihren kreativen Ideen für den Tapetenmarkt gewonnen werden sollen.

Verkaufsschlager und angesagte Modelle

blaue
Tapeten

Himmelblau, Marine oder Petrol – das sind die aktuellen Trendfarben. Die farbintensiven Tapeten mit verschiedenen Motiven, Stilen und Texturen werden gerne mit neutralen Hintergründen kombiniert. So entsteht eine sehr stylishe Wohnatmosphäre, die die Persönlichkeit der Bewohner widerspiegelt.

Tapeten mit geometrischen Formen

Block-Design, klassische Kurven oder Linien – Tapeten mit geometrischen Designs verleihen jedem Raum einen modernen Look. Wem kräftige Farben wie Blau oder Orange nicht zusagen, der wählt dezente Töne wie Cremeweiß oder Beige. Der urbane Geometrie-Stil eignet sich sowohl für das Wohn- und Schlafzimmer als auch für den Flur.

Akzent-
Wand

Setzen Sie Ihren Lieblingsraum mit einer Akzentwand in Szene und unterstreichen Sie so Ihren ganz persönlichen Stil. Seien Sie mutig und setzen Sie eine Wand mit einer Designer-Tapete oder einer Tapete aus der Damast-Kollektion in den Mittelpunkt. Kombinieren Sie extravagante Motive und starke Farben mit neutralen Tönen. So schaffen Sie sich Ihr persönliches und kreatives (Wohn-)Statement.

Tapeten und Farben des Jahres 2020

Zuverlässiger Verkäufer für größere Anschaffungen

Gütesiegel Trusted Shops

Der Online-Shop von Graham & Brown ist seit Mai 2019 mit dem Gütesiegel von Trusted Shops ausgezeichnet. Damit sind Sie bei Reklamationen und Rücksendungen sowie beim Kundenservice und Datenschutzangaben auf der sicheren Seite.

Kostenlose Graham & Brown App

Mit der kostenlosen App können Sie sich dank "Augmented Reality" einfach und schnell ein Bild davon machen, wie Ihre Wunschtapete in Ihrem Zimmer aussehen könnte.

Musterservice

Graham & Brown bietet für den Großteil des Tapetensortiments einen Musterservice an. So können Sie vor einem Kauf Ihre Wunschtapete im Original prüfen. Die Größe hat DIN A4-Format und kostet 1 Euro pro Muster

Texterin: WritingTina

Mehr als 25 Jahre Berufserfahrung (sowohl auf Agentur- als auch auf Unternehmensseite) sorgen dafür, dass sie Texte auf den Punkt formuliert. Sie schreibt gerne, und sie schreibt so, dass alle verstehen, was gemeint ist.  Aus ihrer Leidenschaft für das Schreiben und das Reisen ist 2012 ihr Reiseblog entstanden, in dem sich alles rund um das Reisen mit Hunden dreht. Darüber hinaus schreibt sie regelmäßig Reisereportagen für Hundemagazine und verschiedene Online-Portale. Eine Texterin für alle Fälle!

Tapezieren - so gelingt das Vorhaben

Tapezieren – mit dieser Anleitung klappt es problemlos und einfach

Selbst für diejenigen, die nicht gerade umziehen, gibt es viele gute Gründe, die eigenen vier Wände neu zu tapezieren. Denn Tapeten können neuen Schwung in die Wohnung bringen und eine gemütliche Atmosphäre schaffen. Mit guter Vorbereitung, einer verständlichen Anleitung und sinnvollen Tipps können auch Anfänger problemlos und einfach eine Wand tapezieren.

Selber Tapezieren – die Werkzeugliste

Zum Tapezieren wird Werkzeug wie folgt benötigt:

  • Tapeziertisch (Tapeziertische können in vielen Baumärkten ausgeliehen werden. Wer einen solchen Tisch kaufen möchte, sollte darauf achten, dass er stabil ist und nicht wackelt.)
  • Tapezierbürste (Damit werden die Tapeten an der Wand fixiert.) 
  • Tapeziermesser (So lassen sich u. a. Steckdosen, Lichtschalter und sonstige Anschlüsse ausschneiden, wenn die Tapeten an der Wand kleben.)
  • Rakel (Mit diesem Werkzeug wird überschüssige Tapete abgeschnitten und glatt gestrichen, ohne dass sie einreißt.) 
  • Quast (bürstenartiger Pinsel) oder Kleisterrolle (zum Einkleistern der Tapeten)
  • Sprühflasche (So können die alten Tapeten ganz einfach zum Ablösen mit Spülwasser oder Tapetenentferner besprüht werden.) 
  • Spachtel (Wird benötigt, um die Beschädigungen der Wände zu beheben und ggf. um die alte Tapete von der Wand zu lösen.) 
  • Bandschleifer (Damit werden Unebenheiten der Wände ausgeglichen.)
  • Eimer für den Tapetenkleister
  • Trittleiter, Zollstock, Bleistift, Wasserwaage oder Lot
  • Abdeckfolie und Malerkrepp (zum Abdecken des Bodens und/oder von Möbeln)

Tipp:
Kaufen Sie die Grundausstattung nicht einzeln, sondern als Tapezier-Set. Diese Sets beinhalten oft eine Reihe weiterer nützlicher Werkzeuge.

Selber Tapezieren – die Materialliste

  • Ausreichende Anzahl an Tapetenrollen
  • Passende Wandfarbe, wenn mit Raufaser tapeziert wird
  • Farbe, um die Decke zu streichen
  • Tapetenkleister
  • Spachtelmasse zur Ausbesserung der Wände
  • Grundierung für die Wände (Tapetenkleister, Tapeziergrundierung oder Tapeten-Wechselgrund – abhängig von der Art der Wand)

3 Tipps, damit Sie die richtige Tapete kaufen

Die Zeiten, in denen Heimwerker ihre Wände fast ausschließlich mit Raufaser tapezierten, sind lange vorbei. Es gibt eine Vielzahl von Tapetenarten aus unterschiedlichen Materialien mit den verschiedensten Mustern und Oberflächenstrukturen und in fast unendlich vielen Farben.

Bevor die Wunschtapete gekauft wird, sind folgende Punkte zu bedenken:

1. In welchem Raum wird die Tapete eingesetzt?

Um eine Wand zu tapezieren, die starkem Sonnenlicht ausgesetzt ist, benötigen Sie beispielsweise eine lichtbeständige Tapete. Werden Räume tapeziert, die stark beansprucht werden – wie Flur und Kinderzimmer – sollte die Tapete möglichst stoßfest sein. Und für Wände, die schnell verschmutzen und daher häufig gereinigt werden, eignen sich scheuerbeständige Tapeten.

2. Tapeten wirken sich optisch auf den Raum aus

Insbesondere Muster- und Farbtapeten wirken sich optisch auf einen Raum aus. Eine passend ausgewählte Tapete kann ungünstige Raumproportionen optisch positiv beeinflussen. Sie lassen beispielsweise kleine Räume größer und niedrige Räume höher wirken.

3. Qualitätsmerkmale einer Tapete

Auf der Verpackung einer Tapetenrolle befindet sich in der Regel eine Zusammenfassung der jeweiligen Tapeten-Eigenschaften in Form von europäischen Qualitätssymbolen. So wird u.a. kenntlich gemacht, ob eine Tapete „wasserbeständig“, „waschbeständig“, „hochwaschbeständig“ oder sogar „scheuerbeständig“ ist. Während von wasserbeständigen Tapeten frische Kleisterflecken nur mit einem feuchten Tuch entfernt können, sind scheuerbeständige Tapeten widerstandsfähiger und vertragen auch Reinigungsmittel.

Ist die Tapete mit einem RAL-Gütezeichen versehen, enthält sie weder giftige Pigmente und FCKW noch Blei oder Kadmium. Außerdem wurde auf chlorierte und aromahaltige Lösemittel verzichtet.

Tipp:
Natürlich muss die neue Tapete auch farblich zur Einrichtung passen. Nehmen Sie daher Stoff- und/oder Farbmuster zum Tapetenkauf mit. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie sich tatsächlich mit einer bestimmten Mustertapete wohlfühlen, lassen Sie sich ein Muster geben und testen Sie die Wirkung ganz in Ruhe zu Hause.

So wird der Rollenbedarf beim Tapezieren berechnet

Wie viele Rollen Tapete benötigt werden, ist abhängig von der Größe des Raumes sowie von der Größe der Tapetenrolle. In der Regel sind Tapetenrollen 53 Zentimeter breit und 10,05 Meter lang. Eine Tapetenrolle reicht zum Tapezieren von fünf Quadratmetern aus.

Die benötigte Rollenanzahl errechnet sich wie folgt:

Raumumfang (Breite aller Wände) x Raumhöhe : 5 = Rollenanzahl

Runden Sie ggf. die Anzahl der Tapetenrollen nach oben auf und planen Sie ein bis zwei zusätzliche Rollen für möglichen Verschnitt in die Berechnung mit ein.

Tipp:
Im Internet gibt es eine große Auswahl an Möglichkeiten, den genauen Tapeten-Bedarf schnell ausrechnen zu lassen. Dabei wird in der Regel sogar das Material der Tapete berücksichtigt.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: So werden Raum und Wände zum Tapezieren vorbereitet

  1. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, die Möbel in einen anderen Raum zu stellen, dann rücken Sie diese von den Wänden ab und decken Sie sie mit Abdeckfolie ab, um sie vor Kleisterflecken zu schützen.
  2. Decken Sie den Boden ebenfalls mit Abdeckfolie ab. Befestigen Sie die Folie an den Rändern mit Malerkrepp. 
  3. Schrauben Sie die Rahmen von Steckdosen, Lichtschaltern und anderen Kleinteilen ab.
  4. Entfernen Sie wenn möglich alle Fußleisten.
  5. Entfernen Sie nun die alte Tapete, indem Sie die Bahnen entweder mit Tapetenentferner oder mit warmem Wasser und etwas Spülmittel besprühen. Benutzen Sie einen Schwamm oder einen Malerpinsel, um die Tapete einzuweichen. Mit etwas Glück können sie die Bahnen dann einfach von der Wand abziehen. Lassen sich Teile der Tapete nicht ohne Weiteres ablösen, arbeiten Sie mit einem Spachtel nach. Wenn Sie auch die Decke tapezieren, denken Sie daran, dass die Decke dann ebenfalls entsprechend vorbereitet werden muss.
  6. Bessern Sie kleinere Löcher und Fugen mit Spachtelmasse aus und glätten Sie dann die Wände mit einem Bandschleifer.
  7. Grundieren Sie vor dem Tapezieren Ihre Wände. So halten die Tapeten besser und lassen sich später auch leichter wieder ablösen. Ist die Wand sehr sandig oder besteht sie aus saugfähigem Material wie beispielsweise Gipsplatten, ist eine Grundierung zwingend notwendig.

Je nach Art der Wände gibt es unterschiedliche Methoden der Grundierung: Bei Wänden aus Beton oder Gipsputz können Sie die Wand mit dünn angerührtem Tapetenkleister bestreichen. Das passende Mischverhältnis steht in der Regel auf der Verpackung des Tapetenkleisters.

Außerdem gibt es vorgefertigte Tapeziergrundierungen. Solche Grundierungen verringern die Saugfähigkeit der Wände und verleihen insbesondere alten Wänden eine neue Stabilität. Haben die Wände starke Farbunterschiede, verwenden Sie eine pigmentierte Grundierung.

Bestehen Ihre Wände aus Gipskarton, dann sollten die Wände vor dem Tapezieren mit Tapeten-Wechselgrund behandelt werden. So wird sichergestellt, dass sich die Tapeten nicht zu stark mit dem Karton verbinden und später ohne Beschädigungen von der Wand abgelöst werden können.

Früher war es üblich, auch die Decke zu tapezieren. Das wird heute nur noch selten gemacht. Meistens wird die Decke gestrichen. Denken Sie daran, dass Sie dafür passende Farbe benötigen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: So tapezieren Sie richtig

1. Ausmessen und Zuschneiden der Tapetenbahnen

Messen Sie in gerader Linie mit dem Zollstock die Länge von der Deckenkante bis zur Fußleiste oder bis zum Boden, falls die Fußleisten entfernt wurden. Addieren Sie zur Sicherheit 10 Zentimeter, um Ungenauigkeiten ggf. ausgleichen zu können. Die überstehende Tapete kann später problemlos mit dem Tapeziermesser gekürzt werden.

Schneiden Sie nun die ersten Tapetenbahnen zurecht.

2. Tapetenkleister wie auf der Verpackung beschrieben anrühren.

3. Hilfslinien für gerade Tapetenbahnen

Damit die Tapetenbahnen gerade an die Wand geklebt werden können, legen Sie für die erste Bahn Hilfslinien an der Wand an. Verwenden Sie dazu eine Wasserwaage oder ein Senklot und ziehen Sie mit dem Bleistift eine gerade Linie von der Decke bis zum Boden.

Achtung: Ist die erste Tapetenbahn nicht gerade an die Wand geklebt worden, werden alle darauffolgenden Bahnen schief.

4. Einkleistern der Tapetenbahnen

Legen Sie die Tapetenbahn mit der Rückseite nach oben auf den Tapeziertisch. Setzen Sie an der Hälfte der Bahn eine Markierung mit dem Bleistift. So wissen Sie später, wo die eingekleisterte Bahn gefaltet werden muss.

Kleistern Sie die Tapetenbahn nun mit der Kleisterrolle oder dem Quast ein. Arbeiten Sie dabei von der Mitte aus jeweils nach außen. Achten Sie darauf, den Kleister gleichmäßig zu verteilen und vergessen Sie die Ränder nicht.

Achtung: Haben Sie sich für eine Vliestapete entschieden, dann werden nicht die Tapetenbahnen eingekleistert, sondern die Wände. Kleistern Sie immer nur den Wand-Bereich für eine Bahn der Vliestapete ein, da der Kleister schnell trocknet.

5. Einweichen der Tapeten

Die Tapetenbahnen müssen etwa 10 bis 15 Minuten einweichen. Halten Sie sich dabei an die Zeiten, die der Kleister-Hersteller angibt. Zum Einweichen schlagen Sie die Bahn jeweils von oben und unten bis zur Markierung ein. Dabei darf das Papier nicht geknickt werden. Knickkanten werden an der Wand nicht oder nur sehr schwer wieder glatt.

Achtung: Wenn Sie Tapeten mit einem Muster verwenden, müssen die Einweichzeiten für alle Bahnen gleich sein. Ansonsten kann es passieren, dass sich das Muster auf den verschiedenen Bahnen unterschiedlich verzieht und an den Kanten nicht mehr zusammenpasst.

6. Das Anbringen der Tapeten

Es gelten folgende Faustregeln:

  • Fangen Sie immer an der hellsten Stelle eines Raumes mit dem Tapezieren an. Das ist in der Regel am Fenster.
  • Tapezieren Sie immer von oben nach unten.

Nehmen Sie die gefaltete Tapetenbahn. Öffnen Sie die obere gefaltete Seite und legen Sie diese exakt an der von Ihnen angebrachten geraden Linie an der Wand an. Die Tapete kann oben ein paar Zentimeter überstehen. Drücken Sie diese Hälfte der Tapete vorsichtig an der Wand fest, sodass sie kleben bleibt. Entfalten Sie nun die untere Hälfte der Bahn und bringen Sie diese ebenfalls vorsichtig und genau an der Wand an.

Streichen Sie die Tapetenbahn nun mit der Tapezierbürste von der Mitte zum Rand hin glatt. So verteilt sich der Kleister gleichmäßig. Außerdem werden Falten oder Luftblasen beseitigt. Sollte Kleister an den Seiten hervorquellen, wischen Sie diesen direkt mit einem feuchten Schwamm ab.

Wenn die Ränder nicht richtig an der Wand kleben, arbeiten Sie mit einem kleinen Pinsel und etwas Tapetenkleister nach.

Gehen Sie beim Ankleben der weiteren Tapetenbahn genauso vor.

Tipp: Nach dem Tapezieren müssen Tapeten gut trocknen. Halten Sie die Fenster für 24 Stunden geschlossen. So trocknen die Tapeten sowohl an der Oberfläche als auch in der Tiefe gleichmäßig.

7. So wird bei Steckdosen, Lichtschaltern und anderen Hindernissen tapeziert

Nicht alle Wände sind einfach nur glatt. Es gibt Steckdosen, Lichtschalter und andere Hindernisse. Tapezieren Sie einfach über diese Anschlüsse in der Wand hinweg. Sobald die Tapete getrocknet ist, legen Sie diese Bereiche mit einem Cutter oder Messer frei und befestigen Sie dann wieder die Rahmen und Verblendungen.

Bei Türen, Fenstern und anderen Einbauten tapezieren Sie mit der kompletten Tapetenbahn bis an den Rahmen heran. Erst dann kürzen Sie die Tapete in der passenden Länge.

Achtung: Schneiden Sie niemals vorher Löcher oder Kanten in die Tapetenbahn. In der Regel passen die Ausschnitte hinterher nicht richtig oder die Tapete reißt an diesen Stellen ein.

8. Ecken tapezieren – aber richtig

Etwas schwieriger ist es, Ecken zu tapezieren. Da die meisten Wände nicht völlig lotrecht gemauert sind, ist keine Ecke wirklich gerade. Dadurch würden die einzelnen Tapetenbahnen nicht bündig aneinander anschließen. Um unschöne Spalten zu vermeiden, führen Sie die letzte Tapetenbahn vor einer Ecke immer ca. 2 Zentimeter über den Knick. Möglicherweise kann vor der Ecke keine ganze Bahn geklebt werden. Schneiden Sie dann eine Bahn mit der entsprechenden Restbreite zuzüglich 2 bis 3 Zentimeter für den Überstand.

Was kostet es, tapezieren zu lassen?

Wer sein Zimmer oder seine Wohnung nicht selber tapezieren möchte, kann sich natürlich auch einen Profi ins Haus holen. Die Kosten sind abhängig vom Umfang der anstehenden Arbeiten. So führen beispielsweise aufwendige Muster in der Tapete oder Nischen, Vorsprünge und andere Hindernisse an den Wänden zu einem höheren Arbeitsaufwand, der bezahlt werden muss.

In der Regel werden alle Tapezierarbeiten pro Quadratmeter und nicht pro Stunde berechnet. Durchschnittlich fallen etwa 10 bis 20 Euro pro Quadratmeter für reine Tapezierarbeiten an. Soll der Profi auch die alte Tapete entfernen, die Wand reinigen sowie grundieren und diese dann neu tapezieren, kann mit Kosten zwischen 20 bis 25 Euro pro Quadratmeter gerechnet werden.

Positiv ist, dass Profis zum Tapezieren das Werkzeug selber mitbringen.

Fazit

Selber tapezieren macht nicht nur Spaß, sondern spart auch jede Menge Geld. Mit etwas Geschick und Geduld gelingt es auch Anfängern, die Wände eines Zimmers nach den eigenen Wünschen zu gestalten. Damit auch wirklich nichts schief geht, ist eine gute Vorbereitung das Wichtigste. Und wenn die Wände am Ende genauso aussehen, wie Sie es sich vorgestellt haben, gehen Sie vielleicht direkt in die Planung, um das nächste Zimmer oder sogar die ganze Wohnung neu zu tapezieren.

Schöne Wände?

Provisionslink!
Exklusive Tapeten für ausdrucksvolle Räume

Design-Tapeten online kaufen

Lassen Sie sich von der Vielfalt der kreativen und design-orientierten Ideen zur Wandgestaltung inspirieren und bestellen Sie hochwertige Tapeten online bei grahambrown.com

Scroll to Top