Vollmundiger Kaffee

Vollmundiger Kaffee: so wird Ihr Kaffee zum Gaumenschmeichler!

Kaffeezubereitung und Bohnenqualität – so steigern Sie Ihren Kaffeegenuss

Vollmundiger Kaffee: Eine goldene Crema thront auf dem Espresso; Aromen von Schokolade und Waldbeeren umschmeicheln Ihre Nase. Welche Geheimnisse kennt Ihr Barista, die Ihnen scheinbar verborgen bleiben? Der Schlüssel für eine perfekte Tasse Kaffee liegt in der Zubereitung und in der Bohnenqualität. Mit diesem Wissen erleben Sie Ihren selbstgebrühten Kaffee als täglichen Hochgenuss.

Die teuersten Kaffees der Welt

  • St. Helena Kaffee
  • Jamaica Blue Mountain
  • Kopi Luwak

Aus den Bohnen der Green Tipped Bourbon Arabica wird der St Helena Kaffee hergestellt. Der Kaffee, der nach seinem Anbaugebiet (Insel im Atlantik = St. Helena) benannt ist, bietet ein ausgewogenen Aroma. Der gesamte Produktionsprozess erfolgt ohne jeglichen Einsatz von Maschinen per Hand!

Der Preis pro Pfund liegt beim St. Helena Kaffee zwischen 70 bis 80 EUR.

Der Jamaica Blue Mountain Arabica Kaffee wird auf Jamaica angebaut. Der vollmundige Kaffee transportiert einen Hauch von Nussaroma zu seinem fruchtigen Geschmack. Wie auch beim St. Helena Kaffee gilt auch hier: vom Anbau bis zur Ernte wird alles per Hand erledigt!

Der Preis für ein Pfund Jamaica Blue Mountain Kaffee liegt bei 75 bis 85 EUR. 

Den durch den Fleckenmusang ausgeschiedenen Kaffeebohnen sagt man, aufgrund seiner,während der Verdauung stattgefunden Nassfermentierung, ein besonderes Aroma (sehr sanft und würzig) nach. Diese Kaffee wird sowohl mechanisch als auch per Hand produziert.

Der Preis pro Pfund Kopi Luka liegt zwischen 180 und 300 EUR.  

Die beliebtesten Zubereitungsarten in Europa

Der perfekte vollmundige Kaffee ist das Ergebnis eines gekonnten Ausbalancierens unterschiedlicher Faktoren. Temperatur, Wasserhärte, Druck, Mahlgrad, Frische, Kaffeesorte, Brühzeit, Filtermaterial und -methode; sie alle tragen zum Endergebnis bei. Jeder Kaffeetrinker hat seine persönlichen Vorlieben. Während für die einen nur Espresso aus der Siebträgermaschine in die Tasse gehört, schwören andere auf die handgefilterte Variante. Die beliebtesten Methoden der Kaffeezubereitung sind:

  • Handfilter
  • Kaffeemaschine
  • Coldbrew
  • Seihkanne
  • Mokkakännchen
  • Espressokocher
  • Vakuumbereiter
  • Siebträger
  • French Press

Diese Brühverfahren haben Millionen von Anhängern. Probieren Sie auf der Suche nach vollendetem Kaffeegenuss gerne selber aus, welches Verfahren Ihren eigenen Vorstellungen von gutem Kaffee am nächsten kommt.

Der Handfilter

Der Handfilter setzt den Standard beim Kaffeekochen. In den Handfilter aus Porzellan oder Plastik legen Sie eine Filtertüte aus Papier, befeuchten sie mit heißem Wasser und geben dann gemahlenes Kaffeepulver hinzu. Mit heißem, aber nicht kochendem Wasser benetzen Sie das Pulver und gießen es in langsam kreisenden Bewegungen mit dem restlichen Wasser auf. Der Handfilter ist unter Kaffee-Enthusiasten beliebt, weil er eine präzise Feinabstimmung erlaubt.

Die Kaffeemaschine

Als automatisierte Version des Handfilters übernimmt die Kaffeemaschine den aufwendigen Brühvorgang. Zusatzfunktionen wie Warmhalteplatte, Zeitschaltuhr oder Dauerfilter erhöhen den Komfort für Menschen mit wenig Zeit. Kaffee-Vollautomaten sind darüber hinaus häufig mit Milchschaumdüsen, integrierten Kaffeemühlen oder Wasserfiltern ausgestattet.

Ratgeber Kaffee

Geschenke für anspruchsvolle Gaumen und Freund guten Kaffees

Der Weekender

Eine Tasche voller Gaumenfreunden für ein kulinarisches Wochenende!

Mädelsabend

Die passende geschmackliche Untermalung für den Mädelsabend!

Das Coldbrew-Verfahren

Beim Coldbrew-Kaffee verwenden Sie nicht heißes, sondern kaltes Wasser für die Zubereitung. 12 Stunden lang dürfen sich Kaffeemehl und Wasser miteinander vertraut machen, bevor Sie den kalt-extrahierten Kaffee durch einen Kaffeefilter gießen. Das Ergebnis ist ein erfrischender, belebender vollmundiger Kaffee für heiße Sommertage, mit rund 70 % weniger Bitterstoffen und Säuren.

Die Seihkanne

Eine filterlose Zubereitung bietet die Seihkanne, die auch als Karlsbader Kanne, Bayreuther Kanne oder Napoletaner bekannt ist. Das glasierte Porzellan-Doppelsieb löst aromatische Fette, feine Kaffeeöle und samtige Säuren aus dem grobgemahlenen Kaffeepulver. Wegen ihres unverfälschten Kaffeegeschmacks kommt die Seihkanne häufig bei Kaffee-Verkostungen zum Einsatz.

Das Mokkakännchen (Ibrik)

Im Mokkakännchen aus Messing oder Kupfer kochen Sie puderzuckerfein gemahlenen Kaffee mit kaltem Wasser und Zucker auf. Innen ist das Kännchen mit Zinn ausgekleidet, damit kein Metallgeschmack in den Mokka übertritt. In der Tasse setzt sich das Mokkapulver langsam am Boden ab, sodass Sie beim vorsichtigen Trinken nur den tief-aromatischen Mokka schmecken.

Der Perkolator (Espressokocher)

Kaum ein italienischer Haushalt kommt ohne einen Espressokocher aus. Das kleine Herdkännchen erhitzt im unteren Teil Wasser, welches mit einem Druck von 1,5 bar durch das Kaffeepulver im Filter nach oben gepresst wird. Hier entsteht der schwarze, aromatische Kaffee, der an einen Urlaub in Italien erinnert.

Der Vakuumbereiter (Siphon)

Ähnlich wie beim Perkolator erhitzen Sie im Siphon aus Glas Ihr Wasser im unteren Teil, bis es durch die Erwärmung in den oberen Glasballon steigt. Dort brüht es Ihr Kaffeemehl auf, bis der fertige Kaffee durch den Filtermechanismus in den unteren Teil zurückfließt. Viele Restaurants bieten diese optisch attraktive Methode für den Kaffee als Digestif an.

Der Siebträger (Espresso-Maschine)

Kaffeehäuser und Baristas aus der ganzen Welt schwören auf Siebträger, um Kunden mit ihren perfekten Espresso-Varianten zu verwöhnen. Unter einem hohen Druck von 9 bar drückt die Maschine heißes Wasser durch feingemahlenes Kaffeepulver. In wenigen Sekunden werden dabei hunderte verschiedener Zuckerarten und Aromen aus dem Pulver gelöst, die Espressos, Cappuccinos und andere Kaffeespezialitäten einen unvergleichlichen Geschmack geben.

Die French Press

Ohne Papierfilter kommt die French Press aus und ist damit der ideale Begleiter auf Reisen. Direkt in der Kanne mischen Sie heißes Wasser und grobgemahlenes Kaffeepulver, lassen alles eine Zeit lang ziehen und drücken das Pulver dann mit dem Pressstempel auf den Boden. Je nach Brühzeit erhalten Sie einen milden bis starken und vollmundigen Kaffee.

Natürlich gibt es rund um den Globus noch unzählige weniger bekannte Zubereitungsarten. Wer möchte, kann sein ganzes Leben damit verbringen, neue Varianten beim Kaffeekochen auszuprobieren.

Geschmack kommt mit der Qualität

Neben der Zubereitungsart besitzt die Qualität Ihrer Kaffeebohnen einen erheblichen Einfluss auf den Geschmack. Ob Sie jedoch sanften Arabica-Kaffee mit feinen Säuren vorziehen oder einen kräftigen, schokoladigen Robusta-Kaffee, ist in diesem Zusammenhang unerheblich. Hochwertigen Kaffee finden Sie bei beiden Kaffeearten.

Die Kaffeesorte, die Verarbeitungsmethode und die Röstung sind für den Geschmack entscheidend. In den ältesten Anbaugebieten, den fruchtbaren Süd-Provinzen Äthiopiens, wachsen Hochlandkaffees, die nach Wildkräutern, Zitronengras und Zartbitterschokolade schmecken. In Peru finden Sie Sorten, die harmonisch vollmundigen Kaffee mit angenehmen Säuren hervorbringen. Lage und Anbaugebiet sind für die Geschmacks-Nuancen entscheidend. Edle Kaffeesorten stammen häufig aus hochgelegenen Anbaugebieten. In Höhenlagen von bis zu 2.200 Metern wachsen die Kaffeebohnen langsam heran und haben ausreichend Zeit, komplexe Aromaprofile auszubilden.

Qualität schnell erkennen

Kaffeegenuß lebt vom frischen Aroma. Wenn Sie eine Kaffeemühle besitzen, wählen Sie bevorzugt ganze Bohnen aus und mahlen Sie diese erst kurz vor der Zubereitung. Achten Sie beim Kauf darauf, dass auf der Verpackung oder in der Produktbeschreibung folgende Angaben genannt sind, die Ihnen viel über die Qualität des angeboten Produktes verraten:

  • Kaffeeröster
  • Kaffeesorte oder -sorten
  • Anbaugebiete
  • Röstgrad
  • Geschmacksprofil
  • Zubereitungsempfehlung
  • Röstdatum

Es lohnt sich, für eine gute Bohnenqualität ein paar Euro mehr auszugeben und auf Traditions-Hersteller wie Dallmayr, Lavazza oder J.J. Darboven zu setzen. Ihren guten Namen haben sich diese Unternehmen unter anderem durch ihre Verpflichtung zu Qualität verdient.

Mit allen Sinnen genießen

Höchster Kaffeegenuss bedeutet für jeden etwas anderes. Der eine sieht im handgefilterten Hochlandkaffee den Himmel auf Erden, der andere träumt von der perfekten Crema aus dem Siebträger. Wenn die Qualität stimmt, dürfen Sie bei der Zubereitung gerne experimentierfreudig sein. Vertrauen Sie Ihren Sinnen: (Vollmundiger) Kaffee ist ein Genuss-Getränk.

Fragen zu Kaffee

Im Umgangsjargon ist der intensive und runder "Kaffee-Körper" im geschmacklichen Sinne gemeint. Es geht um den Anteil der von der Bohne gelösten Teilchen, die den Weg in die Kaffee -Emulsion schaffen. Je mehr Teilchen in der Emulsion, umso vollmundiger wird der Kaffee. 

Säurearme Kaffees sind für die meisten Menschen bekömmlicher und werden auch im Rahmen einer basischen Ernährung bevorzugt. Arabica-Kaffeebohnen zählen mit einem Säuregehalt zwischen 3 bis 6 Prozent zu den säurearmen Kaffeesorten. Ein Robusta-Kaffee sollte bei einer basischen Ernährung aufgrund seines Säuregehalts von  häufig mehr als 10 Prozent eher  vermieden werden.

Die Kaffeebohnen bestimmen den Genuss auf der Zunge:
  • sanfter Geschmack = Arabica Bohnen
  • kräftigerer Geschmack = Arabica und Robusta Bohnen 

Wer es sehr kräftig mag kann reinen Robusta-Kaffee genießen. Wichtig ist nur zu wissen, dass ein Robusta-Kaffee auch den höchsten Säuregehalt hat. 

Niacin, bzw. Nicotinsäure (Vitamin B3) ist ein Bestandteil sowohl im Tabak als auch der Kaffeebohne. Wird dieser Stoff erhitzt oder verbrannt, hinterlässt das einen Tabakgeruch, den wir in erster Linie dem Rauchen zuordnen, in der Luft.

Der Geschmack hängt maßgeblich von den im Kaffee enthaltenen Bohnen ab. Arabica-Bohnen sind eher mild, wohingegen Robusta-Kaffeebohnen für ein kräftigeres Aroma stehen. Feinnuancierter ähnelt das Geschmackserlebnis dem von Zartbitterschokolade über Nougat und karamellisierte Nüssen. Aber auch florale Noten sowie ein Hauch von Zitrus lässt sich je nach Kaffeemischung häufig geschmacklich bestimmen.

Kaffee auf der Grundlage von Getreide oder ein Espresso werden als magenfreundlich eingestuft. 

Lidl / Bellarom Gold 100% Arabica, Minges

Dieser Kaffee erzielte beim Test der Stiftung Warentest (April 2009) die Note von 2,1.

Wem es auf eine schöne Crema beim Kaffee ankommt, der verwendet am besten Robusta-Kaffeebohnen. Der niedrigere Anteil an Ölen verschafft dem Kaffee eine schönere und haltbarere Crema. 

Ein Espresso aus Arabica und Robusta-Bohnen ist eine sinnvolle Grundlage für einen vollmundigen Espresso. Tchibo selbst bietet:

  • den Barista Espresso oder 
  • den Espresso Sizilianer Art

als perfekten Cappuccino an. 

Einen Kaffee minderer Qualität erkennt man an dem Anteil zerbrochener Bohnen. Ein wenig Bruch gibt es immer, ist der Anteil jedoch sehr groß, ist das ein Indikator für eine schlechte Ernte, bzw. minderwertige Qualität.  

Ein hoher Kalkanteil im Leistungswasser lässt Wasser basisch werden. Die Base neutralisiert die Säure im Kaffee, was ihn dann fad oder im schlimmsten Fall sogar seifig schmecken lässt. 

Wenn Kaffee verbrannt schmeckt, ist das ein deutliches Zeichen, dass dieser zu heiß aufgebrüht worden ist. Durch die Hitze lösen sich die in der Kaffeebohne enthaltenen Bitterstoffe. 

Vollmundiger Kaffee: Raritäten

San Sebastian

100 % Arabica Bohnen aus Guatemala. Sortenreine Spitzenqualität!

Ethiopian Crown

100 % Arabica Bohnen aus dem Hochland Äthiopiens. Sortenreine Spitzenqualität!

Vollmundige Espressos

capsa Espresso Barista

Espresso mit einer stabilen haselnussbrauner Crema der geschmacklich durch eine unaufdringliche Kakaonote abgerundet wird. In der Ruhe liegt der Geschmack: Keinem anderer capsa Espresso wird mehr Zeit für die Röstung zugestanden, bietet einen so samtigen Geschmack und einem sehr geringen Anteil an Säure.

Espresso Monaco Dose 200 g

Feinherber Espresso für die Zubereitung nach italienischer Art für die Verwendung in Espressomaschinen geröstet und gemischt. Voller Körper und feinherb im Geschmack, mit einer ausgezeichneten Crema, begleitet von einer schokoladigen Note und einem Hauch von Zitrone. Die Bohnen sind bereits gemahlen.

Espresso d’Oro ganze Bohne

Der Espresso mit einem starken Charakter entsteht aus einem mit viel Leidenschaft  abgeschmeckten Mix exzellenter Arabica- und Robustabohnen. Die länger andauernde und fast liebevolle Röstung erfolgt nach alter Tradition im Trommelröster. Der Espresso wird in ganzen Bohnen (500 Gramm) geliefert. 

Texter: Tufeau

Texter: Tufeau

Präzise, kompetent und anschaulich – so hebt er die Qualität Ihrer Leistungen hervor. Mit Fakten und Informationen füllt er Webauftritte, Ratgeber oder Produktbeschreibungen und steigert deren Sichtbarkeit in Suchmaschinen. Bei ihm buchen Sie die Zuverlässigkeit des Diplom-Ingenieurs, gepaart mit dem Sprachwissen einer humanistischen Bildung.

Du suchst Texter?

Bei content.de findest Du Texter für Deine Webseite!

Jetzt zu content.de
Share on facebook
Facebook
Scroll to Top